SPÖ-Kanzleramtsminister unter Plagiatsverdacht

Universität Linz prüft Diplom-Arbeit

Salzburg/Wals-Himmelreich  – Wie die „SERVUS Nachrichten 19:20“ bei ServusTV gestern exklusiv berichteten, ist nun auch bei der Diplomarbeit von Kanzleramtsminister Thomas Drozda (SPÖ) der Vorwurf eines Plagiats aufgetaucht.

Laut der den „SERVUS Nachrichten“ vorliegenden Informationen sollen einige Passagen der Arbeit nicht korrekt als Zitat gekennzeichnet und somit unter Umständen als Plagiat zu werten sein.

Die Arbeit mit dem Titel „Die Internationalisierung verstaatlichter und privater österreichischer Industrieunternehmungen: unterschiedliche Motivationen und Fähigkeiten“ wurde von Thomas Drozda im Jahr 1989 an der Johannes Kepler Universität Linz (Volks- und Betriebswirtschaft) eingereicht.

Laut Informationen der „SERVUS Nachrichten“ hat Minister Drozda die Überprüfung der Arbeit bereits vor Monaten selbst in Auftrag gegeben, nachdem zuvor Plagiat-Gerüchte aufgetaucht waren.

 

Artikelbild: Screenshot Youtube / Servus TV

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5948 Artikel

Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

  1. Eigentlich müßte in den Knästen Österreichs und Deutschlands doch jede Menge Platz sein und nicht eine katastrophale Überbelegung herrschen.
    Bei der Menge Lumpen und Kriminellen die sich an Steuergeldern als Politsdarsteller mästen.

Kommentare sind deaktiviert.