Die spektakuläre Anlandung der Sea Watch 3 auf Lampedusa wurde von Medien positiv begleitet. Doch die Frage bleibt: Locken solche Aktionen nicht noch mehr Menschen in den Tod? Was hat es mit Rettung zu tun, wenn man Flüchtlinge hunderte Kilometer übers Meer transportiert? Michael Mross im Gespräch mit Rechtsexperte Christian Hiß.

2 KOMMENTARE

  1. Wer rettet die Christen, die jeden Tag in islamischen Ländern abgeschlachtet werden? Wer rettet die Frauen in islamischen Länder, die öffentlich gesteinigt werden? Wer rettet die Gastarbeiter aus dem Golfstaaten, die praktisch ohne Rechte ausgebeutet werden? Das ist keine Rettung, sondern schleusen !!! Irgendwo fließt da Geld, also ist es ein illegales Geschäft, also das, was die Bundesregierung Tag für Tag praktiziert…

  2. Die stellen sich auch immer an wie’s Kind beim kacken.

    Wäre ich Salvini, würde ich jedem einzelnen Seenotrettungsdampfer 1-3 Begleitschiffe zur Unterstützung schicken, um denen mal zu zeigen, wie Seenotrettung tatsächlich geht. Meiner Ansicht nach wäre das sogar seine Pflicht aus humanitärer Sicht.

    So einfach ginge das (wenn mans Ernst meint und nicht nur politischs Kapital schlagen will)

    Was kann Salvini nicht, was die IB konnte?

Comments are closed.