Ab sofort erscheint jeden Donnerstag das Format „Bessere Zeiten“. Damit schließt sich die populäre Linkspolitikerin dem Trend an, der in Deutschland vor allem von AfD-Politikern erfolgreich umgesetzt wird. Wozu noch Talkshows mit lästigen Gästen und Moderatoren, wenn man seine Botschaft auch so unters Volk bringen kann?

2 KOMMENTARE

  1. …finde ich gut ! – obwohl ich absoluter Gegner der LINKEN bin – ist Frau Wagenknecht eigenständig kritisch – und greift auch die „Genossen“ mal unverblümt an ( dafür Torte ins Gesicht !) … aber eigentlich steht sie ja auch für die ursprüngliche W.A.S.G.

  2. Zugegeben, ein echtes Verkaufstalent. Niemand schwatzt anderen die Beulenpest so elegant auf, dass die dafür auch noch freiwillig das Doppelte zahlen und nach Feierabend ehrenamtlich ihren Job machen. (Beispiel: Christian R.)

    Die adrette Sahra hat früh erkannt, dass arm irgendwie blöd ist und das für sich schon mal in den Griff bekommen (gegönnt!). Sogar die Kausalzusammenhänge von schlechter Bezahlung und wenig Geld erschließen sich ihr. Auch, dass das irgendwie in Altersarmut enden könnte, hat sie blitzgescheit erkannt.

    Wenn sie jetzt noch ihre 2. Lebenshälfte dazu nutzt, sich die Zusammenhänge von Sozialismus/DDR/STASI und (Mauer)Toten, sozialistische Planwirtschaft und Volks-Verelendung, Massenmigration und Wohnraumverknappung (Mietpreisexplosion), sowie offene Grenzen und Kriminalitätszuwachs geistig zu erschließen, dann hat sie tatsächlich das Zeug zur Einäugigen unter den Blinden.

    Weiß man mittlerweile schon, wo das SED Parteivermögen (VOLKSEIGENTUM!!!, wie der Genosse zu sagen pflegt) abgeblieben ist? Was könnte man damit Plattenbauten aus der roten Erde stampfen.

    Vorwärts immer!

Comments are closed.