#Rostock: AfD demonstriert erneut gegen die Islamisierung

Rostock: Am Montag veranstaltete die AfD erneut eine Demonstration gegen die zunehmende Islamisierung. Die Polizei war mit schwerem Gerät im Einsatz:

Wasserwerfer in Rostock – Foto: O24

Nach Ende der Veranstaltung sollen Teilnehmer beider Lager die „Konfrontation gesucht haben.“ Die Polizei habe das verhindert.

Foto: O24

Die Linkspresse redet von einer angeblichen Spaltung durch „Demonstrationen“, gemeint ist natürlich die AfD, eine Islamisierung gibt es in der Parallelwelt offenbar nicht, obwohl gerade „Nationalspieler“ wie Özil und Gündogan eindrücklich beweisen, wie verlogen die Integrationsdebatten sind.

Der Polizeibericht lässt Unklarheit darüber, auf welcher Seite die berichteten Straftaten begangen worden sind:

Der heutige Polizeieinsatz im Zusammenhang mit dem angemeldeten Aufzug und mehreren Gegendemonstrationen ist beendet. Insgesamt waren 520 Polizeibeamte aus Mecklenburg-Vorpommern, Bremen, Niedersachsen und Baden-Württemberg im Einsatz.

Gegen 21:25 Uhr endete der zumeist friedliche Demonstrationsabend im Rostocker Nordwesten. Nach Ende der AFD-Demonstration wurde von Teilnehmern und Gegendemonstranten offensiv die Konfrontation gesucht. Ein direktes Aufeinandertreffen beider Lager konnte durch die eingesetzten Polizeibeamten verhindert werden.

An dem von der AFD angemeldeten Aufzug nahmen ca. 500 Personen teil. Etwa 600 Teilnehmer wurden bei den Gegendemonstrationen gezählt. Im Rahmen des Einsatzes wurden Ermittlungsverfahren u.a. wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Körperverletzung und gefährlicher Körperverletzung, Widerstand gegen Polizeibeamte, Beleidigung sowie wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Die kriminalpolizeilichen Maßnahmen in diesem Zusammenhang dauern an.

5 Kommentare

  1. Wie im Kleinen, so im Großen: Eine meiner Schwestern, Akademikerin, hat sich aus Unwissenheit über den Islam einen vermeintlich gebildeten und liberalen Moslem aus Frankreich mitgebracht. Der wurde freundlich und freundschaftlich in die Familie aufgenommen, und als Dank hat er die Familie zerstört.

  2. Und was bringt diese Demo, nichts, kann man genauso gut sein lassen, lächerlich 500 Männeken, bei der Gegendemo 600, wer findet den Fehler.

  3. Schlau wäre es, bis 2021 jegliche Demonstrationen (Zwergenaufstände), etc. ruhen zu lassen. Auch Pegida und Co. sollten ne Weile Urlaub machen. Irgendwann sollte man begreifen, dass das so nichts bringt und man den „Widerstand“ demotiviert und zermürbt. Ohne Erfolgserlebnisse gibt irgendwann jeder auf. Die Zeit ist einfach nicht Reif!

    Gespenstische Stille legt sich über Deutschland (Ruhe vor dem echten Sturm!!!). Die Bunten allein zu Haus mit Mohammed.

    Und wenn sich die Wahrnehmung des Schlafmichels drastisch verändert hat…..dann….

    1. Pauschale Demonstrationen, wie zum Beispiel „Gegen Islamisierung“ oder „Merkel muss weg“ nutzen sich mit der Zeit ab. Sie werden zur Routine und bringen den Demonstranten kein „Erfolgserlebnis“.

      Auf der Gegenseite ist es nicht anders. Schaut man sich die Bilder und Videos etwas genauer an, dann wird man gerade in Rostock feststellen, dass im Innern der linken Blocks vorrangig Kinder und Jugendliche sind.
      Gerade staatlich alimentierte Vereine und Sportclubs üben einen gewissen Druck auf ihre jungen Mitglieder aus. Man kann diese Aufrufe und „Bekenntnisse“ gut im Netz verfolgen.

      Demonstrationen zu besonderen Anlässen und Ereignissen besitzen dagegen weiterhin ihre Berechtigung.

Kommentare sind geschlossen.