Rechercheaufruf: Geheimakte Jugendamt – die skrupellose Kinderklau-Mafia in Deutschland

Geheimakte Jugendamt In der letzten Zeit wurde immer häufiger über die Willkür an deutschen Familiengerichten und offensichtliche Verstrickungen zwischen Jugendämtern mit kommerziellen Dienstleistern aus der Kinder- und Jugendhilfe berichtet.

Auch der Staatsfunk von SWR bis ZDF wagte es bereits mehrfach, über diese Mißstände zu berichten.

Norbert Blüm schrieb 2014 seinen Bestseller „Einspruch!: Wider die Willkür an deutschen Gerichten“ und wurde in etliche Talkshows eingeladen, er unterstützte auch Gustl Mollath öffentlichkeitswirksam – hier eingefangen von unserem Kollegen Dirk Lauer – Brandrede in München.

In der Öffentlichkeit herrscht dennoch das Bild vor, bei all diesen Skandalen handele es sich um Einzelfälle – in der Summe sind das ganz schön viele.

Wenn es um Jugendämter, Familiengerichte und Zwangspsychiatrisierung geht, dann gerät dabei stets das Gutachterwesen in die Kritik – in der Tat sind eine Handvoll der immer gleichen Gutachter auch nach nachweislichen Fehlgutachten, weiterhin tätig für die Gerichte und produzieren weiterhin neue Rechtsbrüche.

Gerichte, Dienstleister und Ämter wehren sich mit allen Mitteln gegen die Aufdeckung, so wird unter anderem Betroffenen regelmäßig und rechtswidrig die Herausgabe von Akten verweigert. In einem einzigen Fall gelang es bisher einem betroffenen Vater, diese Akten mithilfe des Datenschutzbeauftragten einzuklagen. Der Weg dahin ist steinig, finanziell und psychisch belastend – zudem läuft die Zeit immer für die Geschäftemacher.

Auf einer ausgelagerten Seite dokumentieren wir demnächst als „Langzeitdokument der Schande“ diesen unglaublichen Fall und derzeit arbeitet ein Autorenpaar daran, weitere gravierende Fälle als Buch zu verarbeiten.

(Adresse wird noch bekannt gegeben – ein Crowdfunding Projekt zur Finanzierung des Verfahrens, welches von namhaften Initiativen unterstützt wird, ist in Vorbereitung)

Anders als in dem Werk von Norbert Blüm, dessen Einsatz sehr lobenswert und wichtig war, werden aber tiefere Hintergründe aufgezeigt und die Namen der Täter genannt – es geht nicht nur darum, diese Skandale aufzudecken, sondern die Verantwortlichen hinter Schloss und Riegel zu bringen und ihrem Treiben ein Ende zu setzen.


 

Dafür bitten die Autoren um die Mithilfe Betroffener, die ihren Fall publik machen möchten. Kontaktaufnahme über die Redaktion – Dokumente bitte nur auf Nachfrage und per Post einsenden – bei der Beantwortung der Meldungen bitten wir um viel Geduld.

Wenn Sie diesen Aufruf unterstützen möchten, dann verbreiten Sie ihn in den sozialen Netzwerken, per Email oder posten Sie den gesamten Artikel auf Ihrer Webseite.

Vielen Dank!

 

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5620 Artikel
Frisch aus der Redaktion

4 Kommentare

  1. Das Buch wird gut werden. Der Artikel hier in O24 ist bereits gut geschrieben und gibt eine Vorahnung wie das Buch werden könnte. Klar, deutlich und direkt.

  2. Einzelfälle ich lache mich weg. Kämpfe auch schon seit 25 Jahren gegen das Jugendamt. Jetzt haben sie meine Enkelin geklaut. Alle Aktionen von denen wurden mit Lügen Behauptungen Unterstellungen falschen Gutachten usw. gemacht. Familiengerichte springen immer nur nach dem was das Jugendamt will.
    Wenn das Buch rauskommt würde ich gerne eins haben.
    Ich drücke allen Familien die Daumen. Haltet durch und kämpft für eure Kinder.
    LG Rene

    • Denken Sie bitte daran, daß das „Jugendamt“ kein Amt ist. Es ist eine Unterfirma der Nichtregierungsorganisation namens BRD. Die BRD wird bzw. wurde zur Verwaltung eingesetzt – von den Westalliierten. Ab 1989/1990 sollte man etwas genauer hinsehen…
      Setzen Sie sich bitte auch sehr genau mit dem Personalausweis(-gesetz) und mit Ihrer Staatsangehörigkeit auseinander – und mit Ihrer/Ihren Personen bzw. Personal.

Kommentare sind deaktiviert.