Radrennfahrer in Frankfurt fahren trotz Verbot – Polizei durchsucht Waldstück

Und sie fahren doch!

Das beliebte Radrennen wurde aufgrund einer Terrorwarnung von der Polizei abgesagt.

Den Spaß verderben lassen wollen sich einige Sportler und Sportbegeisterte dennoch nicht.

Die Polizei zeigt Präsenz.

Derzeit wird nach Berichten aus Ermittlerkreisen ein Waldstück bei Schmitten durchsucht.

Eine Druckwelle, von der mehrere Beobachter berichten, weist möglicherweise auf eine Testsprengung hin. Eine Bestätigung über einen Bombenfund liegt derzeit aber nach nicht vor.


Bildquelle:

radrennen  frankfurt photo
Photo by tetedelacourse
Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5797 Artikel

Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

  1. wir sollten das ganze öffentliche Leben einstellen. Denn überall gibt es Bomben–man denke nur an die sog. Wallmeistereinheiten der Bundeswehr –
    In der zeit des kalten Krieges standen die Wallmeister bereit, um an strategisch wichtigen Punkten der ehemaligen Bundesrepublik (der östlichen US-Provinz) die Infrastruktur in Trümmer zu legen. Fals die Panzertruppen des Warschauer Paktes angreifen sollten ! Dafür hatten sie ca. 6000 geheime Sprengfallen bundesweit präpariert, vor allen Dingen an Brücken, Straßen und Tunneln. es waren versteckt Borlöcher und getarnte Gullyschächte, die teils gewaltige Sprengladungen aufnehmen konnten. Die Sprengmunition wurde an nahe gelegenen Standorten gelagert oder in getarnten Bunkern, die bis zu 50Kg TNT aufnehmen konnten deponiert.
    Nach dem Fall der Mauer verloren die Sprengfallen ihre Bedeutung. Es gibt immer noch private Suchtrupps die sich mit diesen Dingen beschäftigen und nach den verschwundenen Sprengfallen suchen. Nun kann man sich lebhaft vorstellen, welcher Aufwand nun ggf. im anderen Gefahrenbereich nötig sein wird, um letzte Zweifel usw. auszuschließen.

Kommentare sind deaktiviert.