Racism reverse – Schwarzer Wachmann schießt auf unbewaffnete weiße Parkhauspinkler

Rassismus und sogenannte Hatecrimes in den USA machen immer dann weltweite Schlagzeilen, wenn die Opfer schwarz sind. Es geht aber auch andersherum, nur redet man nicht darüber.

Der Vorfall soll sich am Samstag, den 10. Juli 2010 um ca. 02.49 Uhr in der 13th St in Ybor City / District Tampa, Florida ereignet haben.

Der Wachmann einer privaten Sicherheitsfirma erwischte die beiden Weißen, als sie in dem Parkhaus urinierten. Um sie am Wegfahren zu hindern, blockierte er mit seinem Securityfahrzeug ihren Wagen.

Daraufhin beginnt einer der beiden Männer den Vorfall mit dem Handy zu filmen, während der andere versucht, das Security Fahrzeug wegzufahren. Dann eskaliert die Situation, er schlägt dem Opfer das Handy aus der Hand und schießt auf die unbewaffneten Flüchtenden, während die Kamera weiter läuft.

Anschließend brach der Sicherheitsmann den Wagen der Opfer auf und löschte auf dem zurückgelassenen Handy einige Szenen, jedoch nicht alle der Kurzclips.

Der Name des Täters soll Farqharson lauten. Er wurde wegen zweifacher versuchter schwerer Körperverletzung mit einer geladenen Schusswaffe, Manipulation von Beweismaterial und Autoaufbruch verhaftet und verurteilt.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5949 Artikel

Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. Schwarze können keine Rassisten sein. Hier wurde nur eine Verfehlung im Dientst begangen. Da die Strafen in den VSA hart sind, sitzt er sogar im Gefängnis. Bei uns hätte man sich möglicherweise darauf beschränkt, seine Personalien festzustellen.
    Ein Rassist ist immr ein Weißer, der sich in Vorteil gegenüber einem Nichtweißen oder exotischen Weißen bringt oder diesen kritisiert.

Kommentare sind deaktiviert.