Die Bilderstürmer der „Black Lives Matter“ Bewegung und Linksextremisten werden von der Qualitätspresse verharmlost. Wer nicht erkennt, dass hier eine Kulturrevolution durchgezogen werden soll, muss blind sein und handelt in voller Absicht, um die Hintergründe zu verschleiern.

Die Springerspresse hat George Soros kürzlich dafür gelobt, dass er China kritisierte. In den USA gehört seine „Open Society“ aber zu den finanziellen Unterstützern der „BLM“. In diesem Video von 2009 sagt Soros, dass die Neue Weltordnung von China angeführt werden müsse.

Steckt ausnahmsweise mal nicht Putin, sondern Xi hinter den Protesten, um den Westen zu destabilisieren und die Wahlen in den USA zu beeinflussen? In China werden Christen gezwungen, Jesus Christus abzuschwören und Kreuze mit Bildern von Mao und Xi auszutauschen. Sollte man mal drüber nachdenken ….

2 KOMMENTARE

  1. „Linksextreme verbrennen Bibeln“?
    *
    Na ja….

    Wenn die Berichte von „HELL-NEWS“ (ein eher unbekanntes Medienprodukt des Springerkonzerns) stimmen, dann musste – aufgrund stetig steigenden Bedarfs – der Teufel sogar sein Höllenangebot erweitern, personell aufstocken und eine „spezielle Nebenhölle nur für Linke“ einrichten:

    • Francisco Paulino Hermenegildo Teódulo Franco y Bahamonde Salgado Pardo alias „Generalissimo Francisco Franco“, Duce del Fascismo alias „Benito Amilcare Andrea Mussolini“ wurden rehabilitiert und zu Hilfsteufeln II-Klasse ernannt.

    • Multitalent John Edgar Hoover ist hinkünftig sowohl für die Haustechnik (u.a. Kneifzangenbestand, Höllenbefeuerung, usw.) aber auch für linke Gesinnungsprüfung, Selektion & Einweisung zuständig.

    • Und die Abteilungsleitung wurde – wie eigentlich nicht anders zu erwarten – den „bewährten Händen eines ehemaligen deutschen Politikers und Vegetariers***)“, übertragen!

    ***) Dessen Namen man aufgrund seiner überzeugenden Führungseigenschaften (u. a. im Kampf gegen links) z. Z. in Deutschlands Systemmedien besser nicht erwähnen sollte.

  2. Wer sich über die Zerstörung von christlichen Symbolen in China oder sonstwo beschwert oder empören will, sollte nochmals nachdenken, wie diese Symbole des „Friedens“ dort hingelangten!

    Völlig unfriedlich! Die Zerstörung der den Chinesen heiligen Stätten, wie die Kaiserpaläste während der Boxeraufstände und Opiumkriege (1860) durch die Briten, folgten dann die eigentlichen Drahtzieher des ganzen Spektakels, die Missionare (Jesuiten), um weitere Tributpflichtige und geistige Untertanen zu schaffen.

    Es ist doch auffällig, daß gerade die nahezu ausschließlich katholischen Völker auf Raubzüge gingen und andere Kulturen zerstörten. Frankreich, Spanien, Portugal und England (anglikanische Kirche, wer sich von was lossagt, ist immer noch mit dem Losgesagten verbunden). Und dies alles unter der völlig unchristlichen Vorgabe der Inferiorität der Beutevölker durch Bezeichnung als Heiden.

    Dabei ist der Heid den germanischen Völkern etwas Heiliges, Göttliches gewesen, was aber im Zuge der Christianisierung des Abendlandes (ca 170 Mill. Inquisitionsopfer) verbal(l)hornt wurde.

    Wohl aber ist diese Vorgehensweise biblisch, so man sich des Pentateuch und seiner Lehren daraus bedient. Dann ist für den eigenen Vorteil alles, jede krumme Tour und jedes Verbrechen sanktioniert und wird als gottgefällig apostrophiert, obwohl es zu nichts anderem dient und dienen soll, als sich an fremden Hab und Gut mit scheinbarem Recht zu bereichern.

    Letztlich also nur Ausbau der ökologischen Nische, die die Grundlage für alles was lebt bildet, woraus sich auch die einzelnen Tierspezies entwickelten, indem sie sich der ökologischen Nische auch körperlich anpassten (Giraffe, Ameisenbär etc. pp).

    Unter diesem Aspekt wird natürlich die göttliche Auserwähltheit erkennbar zum Schmarren, denn schließlich bestehen wir alle aus der Materie de Universums, womit wir alle aus der selben Retorte kommen.

Comments are closed.