Polizist erschießt Macheten-Mann

Filderstadt-Bernhausen: Ein 29-jähriger Deutscher randalierte heute Nachmittag vor einem Mehrfamilienhaus.

Zeugen meldeten der Polizei einen mit einem bewaffneten Schwert bewaffneten Mann. Vor Ort stellte sich das Schwert dann als Machete heraus. Die Beamten forderten den 29-Jährigen mehrfach auf, die Waffe wegzulegen. Laut Polizeibericht soll er psychisch verwirrt gewirkt haben.

Der Mann reagierte erst nach dem Einsatz von Pfefferspray und der Androhung von Schusswaffengebrauch. Nachdem er die Machete auf den Boden legte, zog dann aber ein Messer und ging damit auf einen Polizeibeamten zu, der zwei Schüsse aus seiner Dienstwaffe auf den 29-Jährigen abgab.

Die Schüsse trafen den Mann in den Oberkörper. Er erlag den Verletzungen noch am Tatort. Die Polizeibeamten blieben unverletzt.

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen haben die Ermittlungen zum genauen Hergang, zur möglichen Vorgeschichte und zu den Motiven des bislang polizeilich noch nicht bekannten 29-Jährigen aufgenommen.

Die Ermittlungen sind noch im Gange. Sowohl die Angehörigen des 29-Jährigen als auch die am Einsatz beteiligten Polizeibeamten werden psychologisch betreut. (via ots)

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5926 Artikel

Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. Aber Falschparker können die werten Herren Polizisten ganz alleine aufschreiben. Aber einen Mann entwaffnen können sie nicht?
    Mal gespannt auf die Kinder mit den Handyvideos. Vielleicht war der Mann so gefährlich wie der nackte Steuerberater in Berlin im Brunnen

  2. Wo war da die Hundestaffel, die den Mann schadlos hätte unschädlich machen können?

Kommentare sind deaktiviert.