Bill Gates will das „Gottes-Gen“ wegimpfen

Hell Bill: Die Person Bill Gates ist ein ausgewiesener Experte für Viren. Einstmals nur für digitale, heute auch für biologische Viren, sodass er sich selbst fast schon verhält wie ein Virus. Seine ersten großen Erfahrungen und viel Geld machte er mit elektronischen Viren, bzw.deren Bekämpfung. Wobei bis heute nicht völlig klar ist, wie viele Viren er dabei selbst erschaffen ließ. Dies, um hernach lukrativ und mit gutem Vorwissen die sich daraus ergebenden Gefahren bekämpfen zu können. Die seinerzeit von ihm zu Geld gemachten Viren hatten das Potential Computerbetriebssysteme zu stören oder gar zu vernichten.

Inzwischen verdichten sich die Hinweise, dass er seiner viralen Linie absolut treu geblieben ist. Computerbetriebssysteme sind ihm offenbar langweilig geworden, sodass er sich inzwischen auf das Hacken des menschlichen Betriebssystems zu konzentrieren scheint. Auch hier setzt er abermals auf Viren, die er nach der Infektion einmal mehr mit seinen exklusiven Mittelchen zu bekämpfen gedenkt. Grundsätzlich scheint für die Hacker-Szene zu gelten, dass der angerichtete Schaden relativ egal ist. Lediglich der persönliche Nutzen aus dem Vertrieb vermeintlicher Gegenmittel ist das einzig bestimmende Kriterium.

Ethik und Moral ist nichts für Bill Gates

Wer bislang noch nicht davon überzeugt war, dass Bill Gates mit den Begriffen Moral, Ethik, Anstand und Verantwortung nichts anzufangen weiß, demjenigen kann hier und heute bedeutsam weiter geholfen werden. Im Jahre 2005 hielt Bill Gates einen Vortrag bei seinen Geistesverwandten bei der CIA. Diese Herrschaften sind auch nicht gerade dafür bekannt besonders moralisch zu sein. Der nachfolgende Streifen war sicher nie für die öffentliche Präsentation gedacht. Dennoch fand die Aufzeichnung ihren Weg an die Öffentlichkeit.

Wer den Streifen aufmerksam betrachtet, kann gewisse Parallelen zu heutigen Geschehnissen nicht übersehen. In seinem Vortrag ging es darum, wie man Extremismus mittels Viren und Impfung in den Griff bekommt. Er stellt fest, dass bei Leuten mit bestimmten Überzeugungen, bestimmte Hirnregionen besonders aktiv sind. Hier eine entscheidende Veränderung herbeizuführen, soll dann besagte Menschen vom Extremismus befreien. Hört sich das nicht ein wenig nach Exorzismus der neueren Art an?  Besonders bedauerlich ist, dass nicht sein Hirn während des Vortrages per CT-Scan mit auf der Leinwand erschien. Spätestens dann hätten die CIA-Schergen feststellen dürfen, dass Bill Gates zuallererst eine solche Impfung dringend benötigt hätte.

„FunVax“ gegen Fanatismus

Bill Gates will das „Gottes-Gen“ wegimpfenHeute können wir anhand des Videos viel erkennen, wenn wir über den Begriff “Besessenheit” und “Fanatismus” reden. Bill Gates wäre demnach einer der heißesten und gefährlichsten Kandidaten für einen von ihm geplanten Impfstoff bzw. Virus. Allein die Anmaßung Menschen nach seiner Vorstellung “korrigieren” zu wollen, spottet bereits jeder Beschreibung. Sieht aus, als wollte er persönlich einmal Gott spielen. Wer aufmerksam hingehört hat, der sollte den von ihm beabsichtigten Mechanismus schnell erkannt haben. Der letzte Tropfen blanken Hohns ist dann die Bezeichnung des Projektes “FunVax”.

Man kreiert ein Virus (auf der Basis einer Grippe oder Lungenkrankheit) und hat dann natürlich einmal mehr und sofort den passenden Impfstoff zur Hand. Entwicklungszeiten, sonst gerne schon mal ein Jahrzehnt, gehen in wenigen Monaten. Sind wir nicht gerade alle überrascht hinsichtlich der neuerlichen Entwicklungszeiten zu den COVID-19 Impfstoffen? Sicher nur ein böser Verdacht. War 2005 der Erreger selbst vielleicht noch als Virus geplant, macht das einfach zu wenig Profit. Vermutlich wurde das Konzept jetzt soweit fortentwickelt, dass man das Virus nur noch als Auslöser für eine Erkrankung benötigt, um hernach erfolgreich gegen (viel Entgelt) was auch immer impfen zu können.

Letzteres ist natürlich nur eine Vermutung, die allerdings viele Parallelen zur jetzigen Realität aufweist. Womöglich wäre der zu verabreichende Impfstoff dann nichts weiter als ein trojanisches Pferd, für Impfziele, die nicht heute wirklich und schon gar nicht öffentlich kommuniziert werden. Dazu passt auch der Eindruck, das die derzeit laufenden Maßnahmen zur angeblichen Eindämmung der Pandemie eher einer psychologischen Kriegsführung gegen das eigene Volk ähneln. Aber bestimmt sind das reine Zufälligkeiten, die einen Betrachter, der es so empfindet, lediglich als ausgewiesenen Verschönerungstheoretiker kennzeichnen.

Mit Impfstoffen geht einiges mehr

Der Impfstoff könnte letztlich ganz andere Dinge bewirken, als das an sich eher harmlose und propagandistisch aufgebauschte Virus. Machen wir doch mal einen Realitäts-Schnellcheck. In der anstehenden Krise, in der wir mehr oder minder im “Dauerlockdown” gehalten werden, entfaltet das Virus in etwa die Tödlichkeit einer starken Grippe. Mit so etwas muss die Menschheit zu jeder Zeit rechnen und klarkommen. Erst das mediale Aufblasen, in Verbindung mit den einschränkenden Maßnahmen, verleiht dem Virus den benötigten “Horror-Faktor”. Dadurch soll eine an sich unnötige Impfbereitschaft erzeugt werden. Ist diese nicht zu erzeugen, sind sich unsere Politiker am Ende zu weiteren UN-Taten bereit. Sie entwickeln daraus eine Impfpflicht für alle und sei es eine indirekte Pflicht.

Ob die Politiker selbst überhaupt etwas von alledem begriffen haben? Vielleicht sind sie auch nur Opfer irgendeiner Lobby. Das mag dahingestellt bleiben, nur aus ihrer Verantwortung sollte man sie nicht entlassen. Die eigentlichen Entscheidungsträger haben mit der Materie nichts zu tun. Die wenigen hinzugezogenen Berater(Experten) sind Fachidioten, von denen nicht klar gesagt werden kann ob sie nicht von sachfremden Interessen gleitet werden. Leider haben die Politiker am Ende die Macht das Volk derart in die Knie zu zwingen, dass ein Impfpflicht per Gesetz oder indirekt nicht unwahrscheinlich ist.

Jetzt ist die Gruppe der sogenannten “Impfverweigerer” allerdings nicht zu unterschätzen. Das mag bei ihnen an einer natürliche Apathie oder auch an einer bösen Vorahnung liegen. Selbst dem soll augenscheinlich mit weniger auffälligen Mitteln begegnet werden. Dazu gibt es an dieser Stelle[Legitim.ch] neuere Erkenntnisse. Demnach kann man eine entsprechende Impfung allein schon mit einem PCR-Test durchführen. Das wiederum wäre dann die perfide “Corona” der hier aufgezeigten Bemühungen zur “Regulierung der Menschheit” und absolut gegen den freien Willen derselben. Aber in dieser Liga scheint man vor rein gar nichts mehr Respekt zu haben.

Impf-Fanatismus ist steigerungsfähig

Wenn wir in dem Film von 2005 nur mal einen Zwischenstand erblicken, ist davon auszugehen, dass Bill Gates seine perfiden Ideen sicher weiterentwickelt hat. Hätte er hingegen schon eine Impfung dieser Art abbekommen, sollte er heute einen weniger besessenen Eindruck hinterlassen. Ergo wird sich sein fanatischer Zustand eher verschlimmert haben. Dafür spricht auch ein gewisses Vorwissen, über welches er zu verfügen scheint, wenn er gemeinsam mit seiner verschworenen Melinda zur Gefährlichkeit eines zweiten Virus satanisch vergnüglich bis wissend grinst(besonders breit ab Sekunde 50).

Wenn also jemand eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit darstellt, dann ist es nach solchen Vorkommnissen eher Bill Gates. Er kann sich qua seines Reichtums und dadurch erlangter Macht immer noch selbst als Philanthrop und (Wohl)Täter der Menschheit öffentlich feiern lassen. Das kostet ihn viele Millionen Dollar (auch der Spiegel profitierte davon). Im Vergleich zu seinem gepflegten, todbringenden und mehr oder minder eugenischen Fetisch sind das Peanuts.

Wie man das menschliche Betriebssystem hacken kann

Der nun geschilderte Ansatz ist sicher eher etwas für “Kreationisten”. Menschen, die Begriffe wie Geist und Seele negieren und persönlich eher dazu neigen sich selbst als ein versehentlich intelligent gewordenes Stück Schlamm zu betrachten, werden dem nicht viel abgewinnen können. Wer sich ein wenig hineindenken mag, der kann sich unter den folgenden gedanklichen Ansätzen sicher auch bildlich etwas vorstellen.

Angenommen, unser (über die Blut- Hirnschranke) gut abgeschirmtes Gehirn stellt so etwas wie die Sende- und Empfangsanlage für einen Menschen dar. In diesem Falle wäre das jeweilige einzigartige Genom eines Menschen sogleich seine individuelle und wirksame Verschlüsslung für den Zugang zu seinem ebenso einzigartigen Bewusstsein. Schafft es jetzt wer das menschliche Genom zu verändern (zu manipulieren) und Teile einzubringen, die dieses Genom ergänzen oder in Teilen ersetzen, ist es mit der Einmaligkeit dahin.

Unterstellen wir weiter, der eingebrachte oder veränderte Teil des Genoms ist dem Verursacher in seinem Aufbau bekannt, weil er ihn selbst entwickelt hat. Mit dieser Manipulation hält derjenige einen Zugang zum menschlichen Betriebssystem in seinen Händen. Das ist vergleichbar mit Computerviren. Es reichen kurze Sequenzen, die auf die ein oder andere Art und Weise angesteuert werden, um Schaden zu verursachen oder das gesamte Betriebssystem zu modifizieren, zu blockieren oder zu vernichten.

Es können gezielt Aktionen ausgelöst werden, die nur den Interessen des Manipulators dienen. Somit wäre das menschliche Betriebssystem im wahrsten Sinne des Wortes gehackt. Nun könnte es quasi gegen den freien Willen des Betroffenen gesteuert/missbraucht werden. Nun, solange wir Begriffe wie Geist, Seele, Bewusstsein und Verstand nicht geklärt haben, ist es zumindest ein gedanklicher Ansatz. Vergleichbare Bestrebungen, Kontrolle durch Fernsteuerung über die Menschen zu erlangen, sind ja nicht neu.

Unbekannte Wirkungen verkapselter Inhaltsstoffe

Eine weitere Möglichkeit, die nicht unterschätzt werden sollte, sind die in den neueren Impfstoffen enthaltenen Nano-Partikel. Die können einerseits Gen-Fragmente transportieren oder aber anderweitige verkapselte (Schad)Stoffe enthalten. Von letzteren haben wir nicht die geringste Ahnung, was sie bewirken, soweit sie die Blut- Hirnschranke überwinden. Sie werden aber sicherlich ihre beabsichtige Tätigkeit innerhalb dieses von Natur aus geschützten Raumes (des Hirns) absichtsvoll entfalten. Wer diese Betrachtung für “hirnrissig” hält, ist frei das zu tun. Eine planvolle Absicht hinter solchen Manipulationsversuchen wäre es auf jeden Fall, wenn nicht gar kriminell und menschenverachtend. Nachfolgend noch ein Video welches sich exakt mit dem Thema Blut- Hirnschranke in Verbindung der erwähnten Impfstoffe befasst.

 

Quelle: Qpress.de

mehr Artikel