Pleiteland Bremen ist Spitzenreiter bei Privatinsolvenzen

Die Zahl der Privatinsolvenzen sinkt laut dem Bürgel Schuldenbarometer.
Das liegt wohl in der Natur der Sache, wenn ein Staat seine Bürger immer mehr schröpft, dass gegen Ende der Enteignungswelle die Zahl Opfer rückläufig ist.

Bremen ist Spitzenreiter: Auf 100.000 Bürger gerechnet waren im letzten Jahr 212 zahlungsunfähig. In Bayern, wo es die wenigsten Insolvenzfälle gab, waren es nur 85 Bürger. Den größten Rückgang im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet Thüringen. Hier sank die Zahl der privaten Pleiten um 12,6 Prozent.

Bürgel macht im Wesentlichen drei Faktoren für den niedrigen Stand verantwortlich: Die niedrige Arbeitslosigkeit im Land, eine gute Einkommenssituation und niedrige Inflation.

Die einen glauben halt noch an den Weihnachtsmann, die anderen an den Gerichtsvollzieher!

Bremen Insolvenz
Infografik by statista
Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5952 Artikel

Frisch aus der Redaktion