Plauen: Eilversammlung gegen Asylantengewalt nach Messerangriff

PLAUEN: Ein 21 jähriger Vogtländer wurde am vergangenen Donnerstag von zwei betrunkenen Asylbewerbern angegriffen.

Er erlitt dabei durch Tritte und Messerstiche lebensgefährliche Verletzungen. Die beiden Täter wurden später gefasst.

Die Hintergründe zur Tat seien unklar, möglicherweise handele es sich vielleicht um einen Racheakt für zuvor gegen Asylbewerber gerichtete Gewalt.

Zu Tode gekommen oder schwer verletzt wurde nach bisherigem Kenntnisstand niemand, mutmaßlich fremdenfeindlich motivierte Straftaten seien aber zu verzeichnen, wie Pöbeleien und Beschimpfungen, so heisst es aus Polizeikreisen.

Für heute Abend haben die Behörden unter dem Motto: „Asylantengewalt stoppen“ eine Anmeldung zur Versammlung erhalten.

Um 19.00 Uhr wollen die Veranstalter ein Zeichen gegen Deutschenfeindlichkeit setzen.

Im Netz wird zum Gegenprotest aufgerufen. Wird es friedlich bleiben?

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5640 Artikel
Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

  1. Warum hört man davon nichts in den Leitmedien, die doch ansonsten jede Pöbelei gegen einen Fremden in irgendeinem Kaff hinter den Hecken zur großen Meldung aufbauschen?

Kommentare sind deaktiviert.