Pipiraten erklären #Klimanotstand statt Bildungsmisere

ponce_photography / Pixabay

Die Partei ohne Bundestagsmandat kann nicht mal Pressemeldungen ohne gravierende Rechtschreibfehler verfassen. Wie viele Fehler finden Sie auf Anhieb? 

Auf Ihren Bundesparteitag in Bad Homburg erklärt die Piratenpartei den Klimanotstand und erkennt damit die Eindämmung des Klimawandels und seiner schwerwiegenden Folgen als Aufgabe von höchster Priorität an. Mit großer Mehrheit stimmten die anwesenden Mitglieder für den von der Berlinerin Claudia Simon eingereichten Antrag. In der vorausgegangenen Diskussion betonten PIRATEN, dass aus diesem Klimanotstand heraus auch Handlungen notwendig sind.

„Es ist fünf vor zwölf. Die Klimakatastrophe muss durch massive Dekarbonisierung so schnell und so weit wie möfglich eingedämmt werden. Wir PIRATEN wissen, dass die Digitalisierung dabei helfen wird. Und wir wissen auch: There ist no internet on a dead planet. “ betont die Antragsstellerin.

Bundesthemenbeauftragter der Piratenpartei, Maurice Conrad: „Welche Katastrophe die menschengemachte Erderwärmung bedeutet, wird uns jeden Tag bewusster und offensichtlicher. Dennoch scheint die Politik nicht nur in Deutschland unfähig zu sein, der wohl größten Herausforderung der Menschheitsgeschichte angemessen zu begegnen. Die bisher ergriffenen Maßnahmen sind nicht geeignet, um das 1,5 Grad-Ziel oder die Pariser Klimaziele zu erreichen.“

1 KOMMENTAR

  1. Ich hab den Hauptfehler gefunden:

    „Dekarbonisierung“ muss „Decarboxylierung“ heißen.

    Das erklärt im Prinzip alles!

Comments are closed.