Kinderschänder Skandal in den Niederlanden: PvdA Politiker in Untersuchungshaft

Geständiger Sozialdemokrat verging sich an sieben Kindern

Der 63-jährige Großvater René van B. ist mittlerweile kein Mitglied der sozialdemokratischen PvdA mehr.

Laut seinem Anwalt ist er geständig und findet, dass er bestraft werden müsse. Der Fall macht derzeit Schlagzeilen in den Niederlanden.

Wie AD berichtet, soll er sich an sieben Kindern im Alter zwischen vier und zehn Jahren vergangen haben. Außerdem wurde auf seinem Computer umfangreiches kinderpornografisches Material gefunden.

Anfang des Jahres hatte der Politiker noch für die Provinzwahlen kandidiert. Die ihm zur Last gelegten Taten sollen sich zwischen Januar 2013 und Mai 2015 ereignet haben.

Der selbstständige Unternehmensberater habe in der letzten Zeit unter Auftragsmangel gelitten und relativ oft als Babysitter auf seine Enkeltöchter und deren Freundinnen aufgepasst, teilte der Anwalt mit. Der Missbrauch fand demnach im heimischen Umfeld der Kinder statt.

Die Mädchen vertrauten sich jedoch ihren Eltern an, die sofort Anzeige erstatteten. Im Mai wurde René van B. festgenommen und sitzt seitdem in Untersuchungshaft.

Der Fall reiht sich ein in eine lange Liste von Skandalen um Politiker der niederländischen Sozialdemokraten aus der PvdA, darunter:
z.B. der Fall Faiz Yerlibuçak, wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung oder der Kinderpornoskandal um Senator Edward Brongersma.

Weitere Sozialdemokraten, wie Cebeli Gönül  und Hakim Hmadouch machten Schlagzeilen wegen Körperverletzung und Vergewaltigung in der Ehe. Dazu sorgten etliche Delikte, wie Steuerhinterziehung u.ä. immer wieder für negative Berichterstattung über einzelne Parteimitglieder.

Für die Opposition, besonders die PVV des umstrittenen Islamkritikers Geert Wilders sind solche Fälle ein gefundenes Fressen, über Twitter verkündete er genüßlich, den neuen Eintrag in der von der PVV gesammelten Liste der Schande:

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5923 Artikel

Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.