Österreich wählt: Strache entkernt die SPÖ

In den letzten Umfragen liegt Sebastian Kurz mit bis zu zehn Punkten vor Bundeskanzler Christian Kern. Die Silberstein-Affäre hat der SPÖ hart zugesetzt. Eine Regierungsbeteiligung der FPÖ rückt näher.

HC Strache zeigte sich bei seinen letzten Wahlkampfauftritten siegessicher und glaubt an die Veränderung. Mit Sebastian Kurz würde der bisher jüngste Bundeskanzler der Geschichte Österreichs ins Amt gewählt – für die FPÖ wäre es die zweite Beteiligung an einer Regierung seit den Erfolgen von Jörg Haider. Die SPÖ kann wie ihr Pendant in Deutschland nicht mehr überzeugen. Die BILD-Zeitung nannte Strache bereits den „Alpen-Orban“, als sei diese eine Abwertung. Man rechnet also bereits fest mit Strache als zweiten Mann hinter Kanzler Kurz und ist überzeugt, dass er maßgeblich den Kurs vorgeben wird. Im Wahlkampf ist Sebastian Kurz deutlich nach rechts geschwenkt und wurde häufig als Strache-Imitator und seitens der FPÖ  sogar „Verkündigungsminister“ betitelt.

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6244 Artikel
Frisch aus der Redaktion

3 Kommentare

  1. Das was die FPÖ mit HC Strache geschafft hat muß bei uns die AfD noch wuppen.
    Aber: Wir schaffen das!! Ganz bestimmt. Lasst uns am Sontag in Niedersachsen den nächsten starken Stein für ein neues politisches Fundament legen!

    Es ist die Entscheidung von uns, den Bürgern!

Kommentare sind deaktiviert.