Nürnberg: Messerstecherei unter Nachbarn wegen Treppenhausbeleuchtung

    Am späten Samstagabend kam es im Nürnberger Stadtteil Marienberg zu einem folgenschweren Nachbarschaftsstreit. Ein 55-jähriger Mann wurde dabei mit einem Messer verletzt.

    Der 55-Jährige hatte sich in einem Wohnhaus in der Georg-Buchner-Straße von der Treppenhausbeleuchtung im Obergeschoss des Gebäudes gestört gefühlt. Als er sich gegen 21:45 Uhr daran machte, die Glühbirne aus der Fassung zu schrauben, kam es mit dem 31-jährigen Bewohner des Dachgeschosses zu einem Streit. Dieser eskalierte als der 31-Jährige zu einem Messer griff und seinem Kontrahenten damit eine Schnittwunde am Oberkörper zufügte. Dem 55-Jährigen gelang es im Verlauf der Auseinandersetzung, dem Angreifer das Messer abzunehmen.

    Die Verletzung des 55-jährigen Mannes war nicht lebensgefährlich. Er wurde vom Rettungsdienst zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizeiinspektion Nürnberg-Ost leitete gegen den 31-jährigen Hausbewohner ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein.