Folgt uns auf Telegram und Gab

Am späten Sonntagabend sorgte ein stark betrunkener Mann für einen größeren Polizeieinsatz in der Nürnberger Innenstadt. Die Polizei nahm den 27-Jährigen fest.

Gegen 22:15 Uhr teilten Zeugen einen verdächtigen Mann mit, der sich am U-Bahnhof Plärrer aufhalten und ein Messer im Hosenbund führen soll. Kurz darauf erhielt die Einsatzzentrale Mittelfranken die Mitteilung, dass der Mann das Messer gezogen und eine bedrohliche Haltung gegenüber einem 45-jährigen Passanten eingenommen haben soll.

Anschließend stiegen sowohl der Angreifer, der das Messer zwischenzeitlich wieder eingesteckt hatte, als auch der 45-Jährige in die U-Bahn in Fahrtrichtung Fürth.

Mehrere Streifen der Nürnberger Polizei fuhren daraufhin zum U-Bahnhof Gostenhof. Als die Beamten vor Ort eintrafen, konnten sie den mutmaßlichen Angreifer in der gut besetzten U-Bahn lokalisieren. Als er diese verließ, sprachen die Beamten den 27-Jährigen an. Mehrfachen Aufforderungen, das Messer auf den Boden zu legen, kam der 27-Jährige nicht nach. Erst unter Androhung des Schusswaffengebrauchs unter Vorhalt der Schusswaffe warf er das Messer weg, woraufhin ihn Polizeibeamte überwältigen und fixieren konnten.

Der 27-Jährige erlitt dabei leichte Verletzungen. Nach bisherigen Erkenntnissen wurden keine weiteren Personen verletzt. Bei dem mitgeführten Gegenstand handelte es sich um ein Küchenmesser mit einer Klingenlänge von über 20 cm.

Die Beamten brachten den stark alkoholisierten Mann zur Dienststelle. Hier ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von über drei Promille. Die Blutentnahme musste ebenfalls mit unmittelbarem Zwang durchgeführt werden, da sich der Beschuldigte noch immer nicht beruhigt hatte.

Der 27-Jährige verblieb anschließend in polizeilichem Gewahrsam. Er wird im Laufe des Tages dem Gesundheitsamt vorgestellt. Außerdem muss er sich in einem Ermittlungsverfahren wegen u. a. wegen Bedrohung verantworten.