Foto: Screenshot Youtube

Angeblich ist es soweit. Die Mensch-Maschine-Schnittstelle #Neuralink soll heute der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Hinter dem Projekt steckt Tesla-Gründer Elon Musk, der zuletzt mit seinen Starlink-Satelliten für breite Aufmerksamkeit gesorgt hat. Der Himmel wird nie wieder derselbe sein, wenn Musk alle Satelliten in die Umlaufbahn geschossen hat. Wenn seine Schnittstelle funktioniert, wird auch der Mensch nie wieder derselbe sein. Um 3 Uhr Nachmittags pazifischer Zeit startet der Webcast, von Deutschland aus, also um Mitternacht.

Angekündigt hatte Musk den Termin bereits vor zwei Monaten. Mit Neuralink sollen Menschen künftig Computer per Gedanken steuern können. Auch glaubt Musk, mit der Schnittstelle ließen sich Krankheiten heilen.

6 KOMMENTARE

  1. Ich weiß nicht, wer oder was hinter dieser Kunstfigur namens Mask stecken soll.

  2. Die Mensch-Maschine Schnittstelle Neuralink ….soso, das erinnert mich an … „wir sind die Borg, sie werden assimiliert werden, Widerstand ist zwecklos“ …

  3. Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass Musk`s Hirn, über seine diversen Schnittstellen zu Computern und Robotern, evtl. auch zu Kühlschränken, Türöffnern und Vibratoren, mit denen es braintechnisch verkabelt und verschnabelt ist, durch viele Stromstöße und Kurzschlüsse irreversibel weggeschmort wurde.

    Sowas kommt von sowas.

  4. Ein neuer Dr.Mabuse ?
    Ich halte ihn für einen Idioten.
    Aber wie bereits oft konstatiert: Irrsinn ist nahe beim Genie.

  5. Gates, Musk und Soros, natürlich auch noch die anderen Verdächtigen, für sie ist bestimmt in
    Guantanamo ( GITMO) ein Plätzchen unter der karibischen Sonne reserviert. Ob sie daran aber
    Freude haben werden, also mich interessiert das nicht. Für weibliche Gesellschaft sorgen dann
    die Deutschen, da fallen mir doch glatt ein paar hochkarätige Namen ein. Obwohl in Amerika gibt es ja immer noch die Todesstrafe für Hochverrat und Verbrechen an der Menschlichkeit, natürlich auch bei Mord, aber da brauchen die sich wohl keine Sorgen machen bei dem untadeligen Lebenswandel den sie geführt haben.

Comments are closed.