Moers: Frau sticht auf schlafenden Lebensgefährten ein und landet in der Psychiatrie

    Am Samstagvormittag soll eine 61-Jährige mit einem Messer im Wohnhaus auf der Hofstraße in Moers auf ihren schlafenden Lebensgefährten (56) eingestochen haben. Dabei verletzte die Moerserin den Mann schwer. Aktuell besteht keine Lebensgefahr. Eine Duisburger Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach bisherigen Erkenntnissen soll die Tatverdächtige unter einer psychischen Erkrankung leiden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kleve wurde sie am Wochenende wegen des Verdachts des versuchten Mordes dem Haftrichter vorgeführt, der die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus anordnete.

    1 KOMMENTAR

    1. Da sämtliche SCHWERST-Kriminellen seit Jahren vollautomatisch, direkt und schnurstracks per EIL-EXPRESS in die Klapse einfahren, statt in den Knast, könnte man letzteren doch in MIET-ZELLEN für Bedürftige mit voll-integriertem „Mietendeckel“ umwandeln, ODER ?

      Ideen braucht das Land.

    Comments are closed.