MfiZ informiert: Den Kindern zuliebe #Halloween zu #Halaloween machen

In zwei Tagen ist es wieder soweit. In vielen Regionen feiern Kinder und Jugendliche Halloween und ziehen als Monster oder Hexen verkleidet von Haus zu Haus und fordern „Süßes oder Saures!“ Der vor allem in den USA beliebte Brauch erfreut sich auch hierzulande immer größerer Beliebtheit. Vor wenigen Jahren wussten manche Erwachsene nicht, wie sich verhalten sollten, wenn plötzlich Gruselgestalten an der Haustür klingelten und mit Streichen drohten, mittlerweile hat sich das geändert. Viele Supermärkte haben entsprechende Süßigkeiten im Angebot, die gerne an die Kinder verteilt werden.

Das Ministerium für interreligiöse Zusammenarbeit (MfiZ) informiert in diesem Zusammenhang darüber, dass für muslimische Kinder der Verzehr von Weingummi aus religiösen Gründen verboten ist. Ihnen kann man mit Gummibärchen, Teufelchen, Vampiren und Zombies aus der Tüte keine Freude machen. Damit auch sie von dem Fest nicht ausgeschlossen und in ihren Gefühlen verletzt werden, sollen Verbraucher auf das Halal-Zeichen achten, das als einziges Gütesiegel garantiert, dass die Nahrungsmittel gemäß den Vorschriften des Islams zubereitet worden sind. Unter dem Hashtag #Halaloween macht das MfiZ auf diese besonderen Bedürfnisse aufmerksam.

Transport von Halal-Fleisch auf der Autobahn – Foto: O24

4 KOMMENTARE

  1. Wird für Bio-Deutsche Kita-Kinder auch ein Schweinefleisch-Tag eingeführt, damit sie sich nicht ständig halal-Fraß-diskriminiert und ausgegrenzt fühlen ?

    Darf der „Heilige St. Martin“, der demnächst wieder in Aktion tritt, ausdrücklich nur noch BIO-DEUTSCHEN Bettlern die Hälfte seines Mantels schenken, damit sich Moslems nicht „diskriminiert und ausgegrenzt“ fühlen, weil nach dem KORAN und damit im ISLAM „Barmherzigkeit“ nur INNERHALB (!!) der moslemischen Gemeinschaft Gültigkeit beansprucht, nicht aber außerhalb derselben ? WAS passiert, wenn demnächst – im Zeichen der „Vielfalt“ – ein Moslem den „St. Martin“ mimt ? Wird dann ein „alter weißer Mann“ als Bettler noch zugelassen? Oder ist das dann schon Ketzerei und Koran-Schändung ?

    Dürfen Bio-Deutsche künftig während des RAMADANS (dabei handelt es sich keineswegs „nur“ um ein unverfängliches Fasten-Ritual, sondern vielmehr zugleich um ein SUBTILES und ausgefeiltes Instrument zur Kontrolle, Erziehung und Repression jedes einzelnen UMMA-Mitglieds) auch zwischen Sonnenauf- und untergang nichts mehr essen, damit sich Moslems nicht „ausgegrenzt“ fühlen ?

    Wird das Läuten von Kirchenglocken künftig verboten, solange Bückbeter-Landnehmer gen Mekka beten, damit sich diese nicht „belästigt“, oder gar – noch schlimmer – „in ihrer Ehre beleidigt“ fühlen, und in Folge dann FATWAS ausrufen/verhängen ?

    Wo bitte soll/wird dieser bürger- und grundgesetzfeindliche Gesinnungsterror hinführen ?

  2. Da kann man doch froh sein, wenn das den Kindern scheißegal ist, und sie einfach die Gummibärchen mitmampfen. Das Alkoholverbot interessiert einige Muslime ja auch nicht besonders. Wie sagen sie immer:“Nachts sieht er es nicht“. 😀

  3. Ach ja, bald ist wieder Kinderquälen.

    Für dich einen halben Apfel, für dich eine Weintraube und du bekommst sogar eine echte Haselnuss.

Comments are closed.