Video: „Jugendlicher“ geht mit Messer auf Schüler los – Polizei spricht Englisch mit Täter

Am Montagmorgen (22. Mai) hat ein Jugendlicher (16) in Köln-Ostheim mehrere Schüler und einen Lehrer mit einem Messer bedroht. Wenige Minuten später nahmen Polizisten den Flüchtigen fest.

Kurz vor 10 Uhr ging der Jugendliche auf das Gelände des Schulzentrums im Hardtgenbuscher Kirchweg und bedrohte Schüler und Lehrer. Ein Lehrer stellte sich dem polizeibekannten 16-Jährigen gegenüber. Daraufhin flüchtete er zu Fuß. Unmittelbar vor seiner Festnahme verletzte sich der Angreifer selbst leicht. Unter Vorhalt der Dienstwaffe nahmen Beamte den 16-Jährigen in der Rösrahter Straße widerstandslos fest.

Möglicherweise soll es eine Vorbeziehung zwischen einer Schülerin und dem Festgenommenen gegeben haben. Zum genauen Motiv und weiteren Hintergründen dauern die Ermittlungen an. Nach derzeitigem Stand ist kein Schüler oder Lehrer körperlich verletzt. Der schulpsychologische Dienst der Bezirksregierung ist vor Ort im Einsatz.

Warum spricht die Polizei mit dem Täter Englisch?

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5640 Artikel
Frisch aus der Redaktion

3 Kommentare

  1. War der „Jugendliche“ eine der Angehörigen der „Bereicherung“?

    Erinnert sich noch irgend jemand an die Zeit, wo es einfach normale, deutsche Straftäter gab, und die Herkunft unwichtig war? Ja… das war die Zeit vor den Links-Ideologen. Jetzt geht es nur noch um Rassen und Unterschiede. Denn mittlerweile wird es recht auffällig, wenn so ziemlich jeder Kriminelle, der mit Gewalt zu tun hat, ein Angehöriger der Bereicherung ist. Aber jaaaa… importieren wir mehr von dem selben Typ von Bereicherung, oder greifen wir sogar noch tiefer in die Buddelkiste… wir helfen ihnen, sie helfen uns – indem sie Deutschland von innen zersetzen indem sie einfach hier sind und ihr Bestes geben.

  2. hoho, wenn ich schon lese „….Vorbeziehung zwischen einer Schülerin und dem Festgenommenen“. Herrschaften der schreibenden Zunft – fällt euch nicht auf, wie durchschaubar diese ewigen gleichartigen Erklärungen sind (Einzelfall, Vorbeziehung). Auch hier dürfte es Fakt sein, dass eine Schülerin von diesem Verbrecher, der sie bedrängt hat, nichts wissen wollte, aus, mehr nicht. Aber schon heißt es eilig „Vor_beziehung_“ -Schade, dass ich hier keine Wette platzieren kann (Sarkasmus Ende). Was passiert diesem 16 (?) jährigen Jugendlichen? Nun nix, ganz klar doch.

Kommentare sind deaktiviert.