„Mann“ aus Balkanregion soll Lebensgefährtin aus dem Fenster gestoßen haben

Düsseldorf: Noch unklar sind die Hintergründe eines „Sturzgeschehens“ am Morgen des Ostermontags, bei dem eine 24 Jahre alte Frau so schwer verletzt wurde, dass sie stationär in einem Krankenhaus behandelt werden muss. Ermittlungen ergaben, dass der 39-jährige Lebensgefährte für den Sturz aus dem Fenster eines Hauses an der Rethelstraße verantwortlich sein könnte.

Er wurde gestern Morgen festgenommen und soll noch heute dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Spezialisten des Kriminalkommissariats 11 haben die „MK Rethel“ eingerichtet. Die Beamten und die Staatsanwaltschaft Düsseldorf ermitteln wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei Düsseldorf stürzte gegen 7.50 Uhr die 24 Jahre alte Frau aus dem Fenster eines Hauses an der Rethelstraße und fiel einige Meter in die Tiefe. Sie wurde schwer verletzt in eine Klinik eingeliefert. Aktuell besteht keine Lebensgafahr. Nach einer Notoperation gab das Opfer gegenüber den Ärzten an, dass ihr 39-jähriger Lebensgefährte sie aus dem Fenster gestoßen habe. Noch gestern Morgen konnte der Tatverdächtige widerstandslos festgenommen werden. Bei der anschließenden Durchsuchung seiner Wohnung fanden die Beamten Betäubungsmittel.

Der Mann aus der Balkanregion hat sich bislang zu dem Tatgeschehen nicht geäußert. Die Hintergründe sind unklar. Noch heute wird der 39-Jährige dem Haftrichter vorgeführt.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5647 Artikel
Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

  1. Ist das die Rethelstrasse, in der früher reger Nuttenverkehr herrschte ?
    Dann ist der Fensterstürzer vielleicht nur ein mieser dreckiger Zuhälter ?

Kommentare sind deaktiviert.