In der Nacht auf Mittwoch taumelte ein 27-jähriger Asylbewerber blutend in ein Restaurant im Bleichenviertel. Mitarbeiter alarmierten sofort die Polizei und den Rettungsdienst. Eine sofort eingeleitete Fahndung führte dann zu der vorläufigen Festnahme von zwei 23 und 24 Jahre alten Landsmännern des Opfers in unmittelbarer Nähe. Der 27-Jährige wies laut erster ärztlicher Einschätzung mehrere Stichverletzungen auf und wurde notfallmedizinisch versorgt. Die Verletzungen werden als schwer und möglicherweise lebensbedrohlich eingestuft. Die Staatsanwaltschaft geht daher derzeit von einem versuchten Tötungsdelikt aus. Das hierfür zuständige Kommissariat K 11 übernahm noch in der Nacht die Ermittlungen.

Am Mittwochvormittag finden Suchmaßnahmen im Bereich der Kaiserstraße zur Sicherung von Spuren statt. Zudem soll eine erste Anhörung des Verletzten ebenfalls im Laufe des Vormittags stattfinden. Fragen zur Beziehung zwischen den Beteiligten und zu möglichen Beweggründen sind ebenfalls Gegenstand der Ermittlungen.

1 KOMMENTAR

  1. Es gelingt mir nur unter größter Anstrengung, meine Tränen zurück zu halten.
    Kuffnuckenfolklore vom feinsten.
    Warum nicht öfter ?

Comments are closed.