Magdeburg: Blitz-Fahndung nach Sex-Täter

Gut ein dreiviertel Jahr brauchten die Behörden, um diese Fahndungsfotos zu veröffentlichen.

Magdeburg  – Am 27. Juni 2017 zwischen 04:08 und 04:25 Uhr belästigte der Gesuchte eine Frau im Hauptbahnhof Magdeburg in sexueller Weise. Die Frau machte durch laute Schreie auf sich aufmerksam. Ihr zur Hilfe kam ein junger Mann, der den nun Flüchtenden verfolgte. Da der Verdächtige mit Schottersteinen auf den Helfenden warf, brach er die Verfolgung ab und kümmerte sich um die Frau, bis zum Eintreffen der Bundespolizei.

Da es sich bei dieser Handlung um eine Straftat von erheblicher Bedeutung handelt, wurden vom Amtsgericht Magdeburg Fotos der Überwachungskameras zur Veröffentlichung freigegeben, um die Identität des Mannes festzustellen.

Der Mann ist circa 1,70 Meter groß, schlank und hat ein scheinbares Alter von 24 Jahren. Er hat eine dunkle Hautfarbe und zum Tatzeitpunkt eine auffällige Frisur. Am Tattag trug er eine schwarze Hose, ein schwarzes T-Shirt und eine dicke Goldkette sowie schwarz-weiße Turnschuhe.

Die Bundespolizei bittet die Bevölkerung um Unterstützung. Wer kennt diesen Mann? Sachdienliche Hinweise werden in der Bundespolizeiinspektion Magdeburg (Tel.: 0391 / 565490), unter der kostenfreien Bundespolizei – Hotline (Tel.: 0800 / 6888 000) oder bei jeder anderen Polizeidienststelle entgegen genommen. Hinweise können auch über das Hinweisformular auf der Bundespolizei-Homepage gegeben werden

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Redaktion
Über Redaktion 6901 Artikel
Frisch aus der Redaktion

4 Kommentare

  1. Die Sau ist längst weg – er bekam doch nun über ein halbes Jahr Vorsprung?
    So ist die Justiz – Fahndung erst, wenn der „ausländisch Aussehende“ außer Reichweite ist.
    Man ist das ein Drecksstaat, ich möchte die Richter und Polizeichefs persönlich zum Galgen führen!

  2. Wann war dat ?
    Im Juni 2017 ?
    Och dann ist er ja sicher eben um die Ecke gelatscht.
    Kann man die Pozilei nicht wegen Strafvereitelung im Amt anzeigen ?
    Hallo Staatsanwalt wo immer auch ? Los, tätig werden aber ruck zuck.

  3. Bei der Gelegenheit fällt mir ein:

    Hatte nun schon jemand den Sohn vom Wunderkind angezeigt, oder geht das i.O., wenn dieser Mensch weniger von einer bestimmten Rasse haben möchte?

    Noch jemand wach von der AFD??? Gehirne noch funktionsfähig, oder bereits alles parlamentarisch vertwittert?

  4. Wichtig ist, dass der Mann auf freiem Fuß bleibt, damit er selbst herausfinden kann, ob das, was er tat, richtig war. Schließlich leben wir in einer Demokratie, und die Deutschen (die alten Nazis) sollen mal ganz ruhig sein, sie sind auch nicht besser. Christian Pfeiffer hat es schließlich bewiesen.

    So denken doch viele Linksgrüne!

Kommentare sind deaktiviert.