Folgt uns auf Telegram und Gab

In Nettetal-Lobberich wurden bei einer Messerstecherei in einer Spielhalle zwei Männer und eine Frau verletzt. Die Polizei weiß angeblich noch nicht genau, wer bei der Auseinandersetzung Täter und Opfer war. Zwei Tatbeteiligte waren offenbar ein deutscher Mann und eine Frau, sowie ein Iraker.

Und das berichtet die Staatsanwaltschaft:

Bei Streitigkeiten zwischen mehreren Personen in der Fußgängerzone von Lobberich sind zwei Männer schwer und eine Frau leicht verletzt worden. Derzeit ermittelt die Polizei wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes.

Die Streitigkeiten ereigneten sich gegen 16.25 Uhr und verlagerte sich im weiteren Verlauf von der Fußgängerzone in die Brockerhof-Passage. Sie entwickelten sich zu einer handfesten Auseinandersetzung, an deren Ende ein 25-Jähriger derart schwer verletzt wurde, dass nach aktuellem Kenntnisstand Lebensgefahr besteht. Ob dies auch bei einem ebenso beteiligten und schwer verletzten 39jährigen Mann der Fall ist, ist derzeit nicht zweifelsfrei bekannt. Bei der leicht verletzten Person handelt es sich um eine 32jährige Frau.

Die beiden schwer verletzten Männer befinden sich derzeit in Spezialkliniken in Behandlung und konnten bislang nicht durch die Polizei kontaktiert werden.

Die Polizei Mönchengladbach hat die Ermittlungen zunächst in Form einer Mordkommission übernommen. Die Hintergründe der Streitigkeiten, der Ablauf der Tathandlungen und etwaige persönliche Beziehungen unter den genannten Personen sind derzeit nicht geklärt und ebenfalls Gegenstand der Ermittlungen.

Die Polizei sucht weitere unabhängige Zeugen, die Hinweise zu möglicherweise tatrelevanten Beobachtungen geben können. Diese melden sich bitte bei der Polizei Viersen unter der Rufnummer 02162-3770 zu melden. Es wird nachberichtet.