LINKE: Papier zur Bundestagswahl – Totalitärer Sozialstaat und Armut für alle

Viel mehr Sozialismus geht eigentlich kaum noch. Mit Maas und Merkel ist Deutschland längst wieder in der DDR angekommen. Aber die LINKE will alles und setzt wie immer auf Sozialneid. Man darf vor allem gespannt darauf sein, welch schlecht ausgesuchten, aber dennoch teuren Designerfummel Salonstalinistin Wagenknecht bei der Präsentation trägt. Ob der zum Mindestlohn gefertigt wurde? Zählt die Millionärin auch schon zu den „Reichen“ mit denen sich die Linke „anlegen“ will? Fragen über Fragen, Fuckten, Fuckten, Fuckten!

Linke fordern „Reichensteuern“ Bartsch und Wagenknecht stellen heute Papier zur Bundestagswahl vor

bartsch wagenknecht photo
Foto by linksfraktion

Rostock/Berlin. Zwölf Euro Mindestlohn, starker Sozialstaat, Reichensteuer, Abrüstung – mit diesem Programm will die Partei Die Linke am Freitag in Berlin die Hürden für eine Regierungsbeteiligung nach der Bundestagswahl aufstellen. „Konsequent, glaubwürdig, nicht käuflich!“, steht über einem Papier der Fraktionschefs im Bundestag, Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch, das der Rostocker OSTSEE-ZEITUNG exklusiv vorliegt.

Der Inhalt hat es in sich: So wollen die Linken „Lohndumping durch Leiharbeit und Werkverträge“, aber auch sachgrundlos befristete Arbeitsverträge verbieten, das Ost-Lohniveau „zügig“ dem im Westen angleichen. Gefordert werden eine Grundrente und eine einheitliche Gesundheitsversicherung für alle. Mit „Reichensteuern“ (Plural) sollen Investitionen in Bildung und Gesundheit, aber auch Schwimmbäder und sozialer Wohnungsbau finanziert werden.

Die Partei werde sich „mit den Superreichen und Mächtigen anlegen“, fordere eine „Millionärssteuer“ für die „Wiederherstellung des Sozialstaats“. Steuerflucht von Konzernen solle verhindert, Kinderarmut bekämpft werden. „Das sind Mindestanforderungen für einen Politikwechsel“, sagt Bartsch, Linke-Spitzenkandidat in MV zur Bundestagswahl. Beim Thema Sicherheit lehnt sich die Linke weit aus dem Fenster: Deutschland solle „zum Abrüstungsweltmeister“gemacht werden. Das Nato-Ziel der Aufstockung der Verteidigungsausgaben auf zwei Prozent des Bruttoinlandsproduktes sei „blanker Wahnsinn“.

Vorstellen wollen Wagenknecht und Bartsch das Programm heute im Rahmen einer Parteiveranstaltung – mit Parteigrößen wie Gregor Gysi und Oskar Lafontaine.

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Redaktion
Über Redaktion 6421 Artikel
Frisch aus der Redaktion

5 Kommentare

  1. Der Sozialismus ist die einzige Staatsform , die wirklich funktioniert.
    Venezuela ist eine Vorstufe zum Paradies, Nordkorea ist das Paradies.

  2. Der Unterschied zwischen
    Kapitalismus, einige haben viel die große Masse hat nichts
    Sozialismus einige haben viel die große Masse hat nichts
    Kommunismus einige haben viel die große Masse hat nichts

    Also kein wirklicher Unterschied erkennbar. Auch nicht gewollt.
    Eines ist allen 3 gemeinsam: Die Dummen arbeiten für das Prassen der Nomenklarturen.

    • Es soll Menschen geben, die Kommunisten sind
      und es noch gar nicht bemerkt haben.
      Klar hat die rote Sarah in einigen Punkten recht, aber
      das sind reine populistische Aussagen. Was dieser Partei
      vorschwebt, ist reine Diktatur und sonst nichts !
      Doch der Idioten-Michel ist heute unberechenbar geworden.
      Der ist mittlerweile wieder so doof geworden, dass Er nicht
      bemerkt, die Mörder seiner eigenen Kinder zu wählen

  3. Dieser Appendix der SED und Mauermörder hat die Stirn sich hier als Heilsbringer aufzuspielen.
    Das hat nichts mit Politik zu tun. Sahra Wagenknecht ist gerade deshalb so gefährlich, weil sie nicht dumm ist wie Chefprolo und Rotzlöffel Stegner sondern ihre Gedanken, denen ich nicht guten Willen abspreche, in griffige Begriffe verpacken kann und eine überzeugende Rhetorikerin ist.
    Adolf Schicklgruber war ein dumpfer Prolet. Aber sogar das hat die Deustchen nicht davon abgehalten, für ihn Kopf und Kragen zu riskieren. Es ist noch nie gutgegangen, wenn ein Teil einer Gesellschaft sich von einem anderen Teil dieser Gesellschaft aushalten lassen wollte.
    Wer ist denn so abgrundtief blöd und geht täglich malochen damit andere auf Malle die Sau rauslassen können ? Darauf läuft der Linken Sozialismus doch hinaus.

Kommentare sind deaktiviert.