Liberaler Muslim-Präsident für Verbot von Islam-Kindergärten und Kopftuch

Wien: Der Islam-Experte Amer Albayati kämpft seit Jahren gegen den radikalen Islam und wurde dafür schon mit Morddrohungen belohnt. 

JosvdV / Pixabay

Nun sprach er sich für ein Verbot von islamischen Kindergärten in Österreich aus. Auch das islamische Kopftuch solle verboten werden. 

„Der Dschihad ist vom Islam nicht zu trennen“, zitiert ihn das Newsportal „heute.at“ – islamische Religionslehrer seien meist ungebildete Taxifahrer, darum müsse ihnen das Ausüben dieser Tätigkeiten untersagt werden. Überall werde den Kindern vom Dschihad gepredigt.

„Die Muslime haben einen Glaubenskrieg mit Juden und Christen. Jetzt kommt dieser Krieg nach Europa.“


Quelle: heute.at

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5647 Artikel
Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. Es gibt weder einen radikalen, noch einen liberalen Islam, sondern nur Anhänger dieser bestialischen, faschistoiden Herrenmenschen-Ideologie, die die Befehle des Kinderf.ckers und analphabetischen Wüstennomaden Mohammett wortgetreu befolgen oder nicht.

    Alle diese Genitalschnippler und Frauensteiniger haben den Islam-Chip im Kopf und niemand weiß, wann dieser komplett die Hoheit über diese Menschen übernimmt und sie zu Massenmördern werden lässt.

    Islam hat in Europa nichts zu suchen, weil diese krude Ideologie vollkommen inkompatibel mit allen unseren über Jahrhunderte geschaffenen Werte sind.

    Es ist eine zutieft menschenverachtende, bestialische und äußerst frauenfeindliche Ideologie im Gewandt einer Religion, die hier verboten gehört.

    • Und ich dachte immer:

      Es gibt Salafisten finanziert von Saudi Arabiens Dynastie, die engstens mit den führenden USA familien und dem englischen Königshaus zusammenarbeiten.

      Dann gibt es den Staatsislam der Türkei, der zur Zeit radikalisiert wird, um dem Kalifen Erdogan seine Gotteskrieger zu schenken. Ebenfalls beste Verbündete der USA.

      Dann gibt es das Islamische Zentrum in Ägypten aus dem die Moslembruderschaft hervorgegangen ist, mit wichtigen Gelehrten. Ebenfalls die Militärregime in Ägypten seit vielen Jahrzehnten Waffenbrüder der USA.

      Und dann gibt es die extremistischen Religionsschulen in Pakistan, die da Gotteskrieger für Afghanistan produzieren. Ebenfalls unter dem Einfluss der USA.

      Und die Wahrheit ist schlicht: Die USA schaffen unterstützen und finanzieren den Islamismus überall auf der Welt, um diese Leute für ihre Geostrategischen Mordpläne zu nützen.

      Leider hat das damals in Afghanistan so gut funktioniert, dass sie den gezielt radikalisierten Islam überall nutzen, um Staaten zu destabilisieren, neue Grenzen zu ziehen und Gegner in Kriege zu verwickeln oder durch Terrorismus zu treffen.

      Und wenn in Europa Terroristen Anschläge verüben, dann trifft die Verantwortung direkt die USA.

      Dazu kommt dann die Multikulturelle Vermischung, die ebenfalls von GB und den USA ihren Sateliten aufgezwungen wird, um diese Gebiete nach dem Prinzip Teile und Herrsche leichter beherrschen zu können.

Kommentare sind deaktiviert.