Leipzig: Auto von AfD-Mitglied angezündet – Linksextremes Bekennerschreiben aufgetaucht

    Hier O24 auf Telegram folgen

    Auf „Indymedia“ treiben gewaltbereite Linke ungehindert ihr Unwesen. Über die Webseite werden Terroranschläge koordiniert, Bekennerschreiben veröffentlicht und zur Jagd auf Andersdenkende aufgerufen. Jüngster Fall, ist der des Leipziger AfD-Politikers Marius Beyer.

    Hier das Bekennerschreiben im Wortlaut

    In der Nacht vom 25. auf den 26.02. haben wir das Auto von Marius Beyer vor seiner Haustür am XXXXXX XXXXXX in Leipzig Engelsdorf angezündet.

    Marius Beyer ist aktives AFD Mitglied und sitzt im Stadtrat. Sein Freundeskreis ist in der Neonaziszene verankert, so verbringt er regelmäßig Zeit mit jungen Nazis wie Benedikt Hittinger u.A.. Nach den rechten Mordanschlägen von Hanau kann es kein Weiter-So geben. Die Rechnung ist einfach: Rechte fühlen sich bundesweit zu rassistischen Angriffen ermutigt, sei es im Supermarkt beim Pöbeln gegen vermeintliche Muslime oder durch gezielte Ermordung von als migrantisch gelesenen Personen.

    Sie fühlen sich ermutigt, weil sie das Gefühl haben, Teil einer rechten Bewegung zu sein oder gar einen imaginierten Volkswillen zu exekutieren. Viele der rechten Täter sind heute nicht mehr in klassischen rechten Organisationsformaten organisiert, deswegen ist es für uns nicht so leicht, ihre Strukturen anzugreifen, schon garnicht können wir alle diese ekelhaften alleine losschlagende frustrierte Männer stoppen. Doch was wir tun können, ist die geistigen Brandstifter anzugehen. Damit haben wir jetzt einen ersten Schritt getan.

    Wir fordern alle Antifaschist*innen bundesweit auf, den Druck zu erhöhen. Hanau darf sich nicht wiederholen. Diejenigen, die die Verrohung des gesellschafltichen Diskurs zu verantworten haben, müssen das nun selber zu spüren kriegen

    Werbeanzeigen