LA: Gangs drohen 100 Tage der Gewalt an

Los Angeles in Angst

Photo by Steve Devol
Photo by Steve Devol

In den sozialen Netzwerken verbreitet sich der Hashtag #100days100nights rasant.

Die Gangs kündigen eine Welle der Gewalt an, offenbar aus Rache wegen eines getöteten Gang Mitglieds.

Das Los Angeles Police Department befasste sich am Wochenende mit einer Reihe von Schießereien in South LA mit 11 Verletzten und einem Toten.

Dutzende Menschen auf Instagram und Twitter äußerten sich besorgt aufgrund der Drohungen, wie die LA Times berichtet.

Die Polizei überwacht aus diesem Grund nun besonders die sozialen Netzwerke und fordert die Nutzer dazu auf, eventuelle Aufrufe zu Gewalt zu melden.

Traurig, dass wir in einer Zeit leben, in der Kinder im Sommer nicht mehr einfach draussen spielen können, meint DonDada:

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5828 Artikel

Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. Da wir fast alles aus den USA übernehmen, kann uns so etwas sicherlich auch bald drohen – wenn der „geeignete Anlass“ kommen sollte.
    Hier könnte es beispielsweise das „ausufernde“ Flüchtlingsproblem werden, welches zum Teil (was gerne vergessen wird) mit kriminellen Elementen durchsetzt ist.

    Erich Richter

    • wir haben dieses Problem bereits. Oder haben Sie vergessen, daß es Truppen/ Straßengangs gibt, die Kinder abziehen bzw. Schutzgeld erpressen? Von den Gemesserten und gegen-den-Kopf-getretenen Deutschen will ich jetzt nicht reden

Kommentare sind deaktiviert.