Kurdenproteste eskalieren – wie lange schaut Deutschland zu?

Die Propagandaschlacht tobt zwischen türkischen und kurdischen Migranten in Deutschland. Beide Gruppierungen beschuldigen sich gegenseitig. Deutschland ist zum Austragungsort eines langjährigen ethnischen Konflikts geworden. Leidtragende sind dabei die verheizten Polizeibeamten, wie auch die normale Bevölkerung, die in diese Auseinandersetzungen hineingezogen wird. Schon einmal hielt der Terror der PKK das Land in Atem und gipfelte in der Erstürmung der griechischen Botschaft in Frankfurt durch schwer bewaffnete Kurden. Die Justiz war zu feige, dem Mörder Öcalan den Prozess zu machen, sondern blieb bei dem Kurs, auf zwei Hochzeiten zu tanzen. Andere EU-Staaten, ebenso die Schweiz, verfahren nicht  anders. Das Ergebnis ist Krieg auf deutschem Boden und zeigt, wie wenig integrationsbereit große Teile der Kurden und Türken in Deutschland sind. Es wäre an der Zeit, aber lassen wir das ….

Sehen Sie sich diese Bilder an:

Ist das noch unser Land?

1 KOMMENTAR

  1. In Deutschland ist leichter kämpfen, als vor Ort seinen Mann zu stehen.

    Wahrscheinlich haben alle nur am Wochenende Zeit für echtes Heldentum oder nur Flugangst.

Comments are closed.