Krefeld: Frauen von „Männergruppe“ verfolgt

Krefeld:  Bereits am Samstagabend ereignete sich dieser Vorfall, bei dem drei junge Frauen von einer Gruppe von Männern bedrängt wurden.

Gegen 23:45 Uhr saßen die Frauen (20, 26 und 27 Jahre) an der Haltestelle am Großmarkt und warteten auf die Straßenbahn. Eine Gruppe von circa acht Männern trat an die Frauen heran und bildete einen Kreis um sie. Den Frauen gelang es, aus dem Kreis herauszutreten und in Richtung Sprödentalplatz wegzugehen. Die Männergruppe folgte ihnen zunächst, blieb dann aber stehen, als die Frauen begannen, zu rennen. Zu Straftaten ist es nicht gekommen. Die Männer können im Einzelnen nicht beschrieben werden. Sie hatten alle eine leicht gebräunte Hautfarbe und sprachen eine unbekannte Sprache, eine genaue Herkunft konnte aber nicht genannt werden.

Die Polizei rät: Machen Sie möglichen Zeugen in der Öffentlichkeit Ihre Situation deutlich, werden Sie laut, bitten Sie ausdrücklich um Hilfe. Sprechen Sie einzelne Zeugen gezielt an („Sie, der Herr in der Lederjacke, …“). Bitten Sie um konkrete Handlungen (“ …, rufen Sie doch die Polizei!“) Rufen Sie sofort die Polizei über 110, wenn Sie sich bedroht fühlen oder eine solche Situation beobachten.

Die Opposition 24 rät: Melden Sie uns diesen Vorfall – machen Sie, wenn möglich Bilder vom Tatort oder den Tätern, schicken Sie uns eine Abschrift von gefertigten Strafanzeigen – wir schweigen nicht! 

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5647 Artikel
Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. Unsere Frauen sind zum Freiwild geworden, unsere Kultur zum Wegwerfprodukt. Ursache ist die jahrzehntelange Selbstverleugnung und Selbstbeschaedigung nach dem verlorenen Krieg. Es wurde nicht zwischen Sekbstkritik und Korrektur getrennt. Sonder es wurde unterschiedslos zerschlagen. Ohne Ruecksicht auf die Geschichte oder den ethnischen Status. Doch gerade er ist das Rueckrat eines Volkes. In einem Irresein fortwaehernder Selbstbezichtigung wurde sie geleugnet. Das bestuerzende Resultat daran ist der heutige nationaler Zustand. Ob er zu reparieren ist, diese Frage ist nicht zu beantworten.

  2. Tja, liebe Damen
    Angela sagte euch doch, dass dieses Land sich verändern wird.
    Der jahrzehntelange Feminismus mit seinen Errungenschaften ist mit einer Entscheidung zerstört worden.
    Ihr gehört jetzt den neuen Männern im islamischen Deutschland.
    Erwartet keine Hilfe von Deutschen Männern, die stehen grad am Herd und decken den Tisch. Danach ist Abspülen und Kinder ins Bett bringen angesagt.

Kommentare sind deaktiviert.