ExplorerBob / Pixabay

Auf die Getränkehersteller kommen unruhige Zeiten zu. Laut internen Strategiepapieren erwägt die EU-Kommission derzeit den schrittweisen Ausstieg aus der Produktion kohlensäurehaltiger Getränke, die als klimaschädlich eingestuft sind. Dazu zählen neben Limonaden und Softdrinks auch Mineralwasser mit natürlich enthaltener Kohlensäure. Jüngste Untersuchen des Instituts für Klimawandelfolgeschäden hatten ergeben, dass bei einem Verzicht auf kohlensäurehaltige Getränke der CO2-Ausstoß pro Kopf um ca. 15 Prozent gesenkt werden könne. In Auftrag gegeben hatte die Studie der spanische EU-Kommissar für Klimaschutz, Miguel Aquarias Cañete. Nachdem ein Angestellter des Instituts den Zweck der Untersuchungen an einen internationalen Getränkehersteller verraten hatte, wurden die Pläne der EU-Kommission der Presse bekannt.

Demnach sollen kohlensäurehaltige Getränke ab 2020 mit einer Sondersteuer belegt werden, die jährlich um 25 Prozent ansteigen soll. Davon verspricht sich die EU-Kommission schärfere Anreize für die Konzerne, den Zeitplan einzuhalten. Werbekampagnen über Social Media sollen die Verbraucher zum Mitmachen motivieren und Bewusstsein für nachhaltiges Konsumverhalten zugunsten des Klimaschutzes entwickeln helfen. So würden auch gesundheitliche Aspekte für einen Verzicht auf klimaschädliches “Blubberwasser” sprechen, denn die Kohlensäure würde bei den Konsumenten zu verstärkten Flatulenzen und Rülpsen führen. Mit dem Umstieg auf “Stilles Wasser” würde zudem auch der Lärmschutz deutlich verbessert, so eine handschriftliche Randnotiz auf dem geleakten Strategiepapier.

2 KOMMENTARE

  1. Der Abbau von Diamanten (reiner Kohlenstoff) , anderem Geklunker und Glitzerkram ist tatsächlich extrem klimaschädlich. Ganze Landstriche werden platt gemacht, Wälder abgeholzt und Berge versetzt. Nur dafür, dass sich die Dame von Welt schmücken kann. Mit Rolex z.B..
    Auch Kosmetika halte ich für nicht sonderlich klima- und schon gar nicht für tierfreundlich. Wegwerfwindeln (kann man die nicht waschen, ging doch früher auch???). Die Liste der Klimasünden ist lang. Kreuzfahrten für olle Omis völlig überflüssig. 3x im Jahr nach Malle um zu ficken und zu saufen, weg damit! Smartphones sollten rationiert werden. Streaming von Filmen und Musik verbraucht Unmengen an Energie, auch da müssen endlich Konsequenzen gezogen werden. Fastfoot fressen bei Mc Blödel King, usw. usw. Warum macht niemand eine vollständige Liste mit tatsächlichen Klimasünden und haut das den Rettungshüpfern um die Ohren bis denen das Dosenenergiegetränk sauer wird??????

    Wenns nach mir ginge…alles abschaffen und zwar UMGEHEND!!! 😉

    dpa übernehmen Sie

Comments are closed.