Kein Anschlag ist auch keine Lösung

Sieben Iraker auf keinem Streich

Feuerwerk

Der französische Geheimdienst hat den Münchnern tüchtig den Jahreswechsel versaut.

Gleich sieben Iraker sollten im Silvestertrubel Selbstmordanschläge verüben. Der selbe Geheimdienst hat die Attentate in Paris nicht verhindern können.

Jetzt haben sie offenbar endlich dazu gelernt und nach dem abgesagten Länderspiel in Hannover Deutschland vor den schlimmsten Terroranschlägen seit des Sauerland Attentats gerettet. Bei diesem „betreuten Anschlag“ ging zwar auch keine Bombe hoch, weil es sich um Attrappen handelte, aber immerhin wurden ein paar Täter der Öffentlichkeit präsentiert – sogar lebend.

In München aber bleibt man die Attentäter bis jetzt schuldig, weil man ohne Tatort auch nicht genau weiß, wo man nach einem verlorenen Pass suchen muss.

So ein Pech für die Behörden – immerhin ist die Springerpresse über die Anschlagspläne genau im BILD und weiß, was die Attentäter vor hatten.

Erst eine Bombe zünden und dann warten, bis die Rettungskräfte kommen und noch mal feste um sich schießen, was das Zeug hält, schreibt „BILD EXKLUSIV“.

Und auch der US Geheimdienst soll schon vor zwei Tagen vor den Tätern gewarnt haben. Das sind die Leute, deren Hellseher am 11. September krank Urlaub hatten.

Das ganze Jahr über wurden deutschlandweit schon Bahnhöfe, öffentliche Gebäude und Plätze evakuiert wegen herrenloser Koffer voller Damenunterwäsche oder „nicht identifiziertem weißen Pulver“ in einem Wiesbadener Zustellzentrum der Deutschen Post.

Ach wie schön ist Germoney – der deutsche Beamte ist immer so schön korrekt, wenn es um Dienstanweisungen geht.

Was wäre wohl passiert, wenn die Behörden die Warnungen dieser zuverlässigsten Geheimdienste der Welt ignoriert hätten?

Von wem geht in diesem Land der schlimmste Terror aus?

In Frankfurt war es wieder keine Silvesternacht, ohne Angriff auf Polizisten, berichtet die Polizei FFM.

Um kurz nach Mitternacht zündeten vermummte Personen Autoreifen an, die sie zuvor im Bereich Gräfstraße / Adalberstraße (Bockenheim) auf die Straße legten.

Die Polizei wurde bei ihrem Eintreffen von mehreren Personen mit Steinen und Farbbeuteln beworfen. Es wurde niemand verletzt. Die Täter flüchteten unerkannt.

Weiterer Regierungsterror in Form von Steuererhöhungen, Sozialkürzungen und Einschränkungen der Meinungsfreiheit ist in diesem Jahr zu erwarten – das ist die eigentliche Gefahr.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5625 Artikel
Frisch aus der Redaktion