Junge Frau beißt mutmaßlichem nordafrikanischen Vergewaltiger in den Finger und flieht

Gelsenkirchen  – Sonntagnacht, gegen 04:30 Uhr, wurde eine 19-jährige Gelsenkirchenerin Opfer einer versuchten Vergewaltigung.

Sie lief durch die Cranger Straße und hörte plötzlich schnelle Schritte hinter sich. Als sie sich umdrehte, stand ihr ein unbekannter Mann gegenüber, der sie auf einmal in den Schwitzkasten nahm und versuchte, sie in ein Gebüsch zu zerren.

Der jungen Frau gelang es, dem Täter in einen Finger, vermutlich der linken Hand, zu beißen.

Dadurch konnte sie sich aus dem Griff befreien. Der Täter flüchtete daraufhin in unbekannte Richtung.

Der Täter kann wie folgt beschrieben werden:

  • dunkelhäutig (vermutlich Nordafrikaner),
  • Anfang 20 Jahre,
  • ca. 1,70m,
  • sehr schlanke Statur,
  • dunkle kurze Haare,
  • dunkel gekleidet,
  • der Täter muss eine Bisswunde an einem Finger davon getragen haben.

Sachdienliche Hinweise werden unter den folgenden Rufnummern entgegen genommen: 0209/365-7112 (Kriminalkommissariat 11) oder -8240 (Kriminalwache).

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5958 Artikel

Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

  1. Ein Angriff auf einen armen Flüchtling?
    Man sollte den politischen Hintergrund der Frau checken und ggf der Antifa das dann melden. Ist ja schon irgendwie Fremdenfeindlich, einen Neger beissen. Macht man nicht.

Kommentare sind deaktiviert.