Die Fünf-Sterne-Bewegung und Lega haben sich auf ein Regierungskabinett geeinigt. Ersten Presseberichten zeichnete sich die Entwicklung bereits gestern ab. Staatschef Sergio Mattarella hat den parteilosen Juristen Guiseppe Conte erneut mit der Regierungsbildung beauftragt.

Movimento-Chef Luigi di Maio dankte dem Gründer der Bewegung, Beppe Grillo, für den grandiosen Erfolg.

In Brüssel beginnt jetzt das große Zittern. Drohungen gegen Italien machen die Schlagzeilen aus. So verteidigt die Schwäbische Zeitung die verbalen Ausfälle von EU-Kommissar Günther Oettinger und behauptet „Scheitert Italien, scheitert die EU“.

Das ist – wenn überhaupt – nur die halbe Wahrheit. Wenn Italien den Euro verlässt, droht Nettozahler Deutschland der Staatsbankrott, wie schon häufiger in der Geschichte.