Italien: Betrunkene Migranten verwüsten Kirche

Am Wochenende nach den orthodoxen Osterfeierlichkeiten verwüsteten zwei betrunkene Rumänen die römisch-katholische Kirche der Madonna della Misericordia del Lugaresi in Cesena. Die Aufnahmen wurden von einem Polizisten gemacht, der an den Tatort gerufen worden war.

Zunächst gerieten nach Berichten der lokalen Presse Islamisten in Verdacht, für die Tat verantwortlich zu sein. Die Behörden aber erteilten den Gerüchten, die vor allem über die sozialen Netzwerke verbreitet wurden, eine Absage. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um rumänische Staatsbürger. Eine religiöse Motivation für die Tat sei nicht erkennbar, hieß es weiter.

1 KOMMENTAR

  1. „Rumänische Staatsbürger“ etwa einer speziellen nationalen Minderheit, die gerne reisen? Denn die sind meist muslimischen Glaubens.

Comments are closed.