EU Gipfel – für eine Handvoll Euro

... und für Millionen Visa mehr

Die Empörung ist groß, aber was sind schon drei Milliarden Euro in den Händen von lupenreinen Demokraten nach der Art von Erdogan oder Davutoglu?

davutoglu photo
Photo by usembassylondon

Hier noch mal zur Erinnerung ein Foto vom Treffen mit der US-Außenministerin Hitlary Hillary Clinton und dem verhandlungssicheren Davutoglu aus dem Jahr 2010.

Wurden damals schon die Grundpfeiler für den Erdogan-Merkel-Pakt gelegt?

Der zweite Teil der „Vorschläge“ aus der Türkei hat es jedenfalls richtig in sich, da kann man über die Ratenzahlung von drei Milliarden Euro Falschgeld aus der EZB Druckerpresse nur lachen – schon ab Juni soll es weitreichende Visa-Erleichterungen für die Türken geben. So kann das Erdogan Regime die Merkel-Junta gleich zum zweiten Mal austricksen. Unliebsame Flüchtlinge, die man den Griechen abgenommen hat, werden eben vor dem Durchwinken eingebürgert und können dann ganz legal in die EU einreisen, sie wären dann ja „Pass-Türken.“ Wie viele Originalbürger aus der Türkei von diesen Vorzügen Gebrauch machen werden, steht noch in den Sternen.

Vor Wochen noch hieß es aus Erdoganistan, man werde Flüchtlinge aus Syrien nicht an der Weiterreise hindern, jetzt sollen angeblich sogar illegal Einreisende von Grenzsoldaten erschossen worden sein. Die gewaltsame Auflösung einer Frauendemo vom gestrigen Tag zeigt erneut, wie berechenbar unberechenbar die politische Führung der Türkei ist.

Jede Schlechtigkeit gegen die Grundwerte einer offenen Gesellschaft und die Gleichberechtigung von Mann und Frau, wie aber auch der Freiheit des Bekenntnisses ist vorstellbar. Immer mehr der wenigen Kirchen in der Türkei werden geschlossen, Gewalt gegen Frauen und Kinder gehören zum Alltag in vielen Familien und jede dritte Braut in der Türkei ist zum Zeitpunkt ihrer Hochzeit noch minderjährig.

Dabei hatte einst die Türkei die strengen Schutzrechte für Kinder und Jugendliche Eins zu Eins aus dem deutschen Jugendschutz übernommen. Wie ernst man es damals jedoch damit gemeint hat, kann man heute nicht mehr beurteilen, in der Gegenwart sind diese Rechte nicht mal mehr das Papier wert, auf dem sie geschrieben stehen.

merkel erdogan photo
Photo by dominik2706

Mit Merkel als Verhandlungsführerin in Sachen Asyl gäbe es ganz besonders für den morgigen Weltfrauentag noch einen Grund mehr, sich zu schämen. Mit diesen Erpressern und Tyrannen verhandelt und redet weder Mann noch Frau, es sei denn, man gehört selbst mit zu dem Club, ansonsten käme jemand wie Davutoglu auch nicht auf die Idee, einer Clinton oder Merkel die Hand zu schütteln, handelt es sich dem äußeren Anschein nach doch um Frauen…

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5952 Artikel

Frisch aus der Redaktion