#ImZugpassiert: Araber wollte Sex und geht auf Freund von 18-jähriger Frau los

Stuttgart-Zuffenhausen – Eine 18-Jährige wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag in einer S-Bahn bedrängt. Ein arabisch sprechender und aussehender Mann habe ihr Komplimente gemacht und forderte dann Sex mit ihr, berichtet die Polizei.

s bahn Stuttgart photo
Photo by Azchael

Als sich der Freund der 18-Jährigen in die Situation einmischte, soll laut Zeugenaussagen der Unbekannte dem 25-Jährigen ins Gesicht geschlagen haben. Reisende schlichteten anschließend die Situation, bis der Unbekannte mit seinem Begleiter an der Haltestelle Stuttgart-Zuffenhausen die S-Bahn verließ. Eine Fahndung nach ihm durch Bundes- und Landespolizeibeamte verlief negativ.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5935 Artikel

Frisch aus der Redaktion

3 Kommentare

  1. Ethik ist Mohammedanern unbekannt . Der Prophet gab diesen bornierten Gestalten das Recht, so zu verfahren, wie sie es tun. – Gewalttaetig. In iher Arroganz stehen sie ueber allem und Frauen, auch heranwachsende Maedchrn, sind ohnedies kaum mehr als Dreck. – Wie sollte dieser nahoestliche Sozialmuell unsere Standards auch verstehen. Wo er davon ueberzeugt ist, er ware das Mass aller Dinge . -Menschebrechte, Integritaet? Das ist bloss Christenschweine-Dreck. – Oder?

  2. Ah, das ist die S6 Stuttgart – Weil der Stadt …ohohoh… die Einschläge kommen näher. Mit der fahr ich auch immer wenn ich ins Eros-Center nach Stuttgart geh.. oder aufn Fasching nach Weil der Stadt.
    Na dann hoff ich mal, dass keine schwulen Gay-Araber im Zug sind, wenn ich mal damit fahre.

    Und die junge Dame die belästigt wurde…. hat die neulich -als Wahl war in BW- Grün gewählt oder die NPD? Es haben echt viele Grün gewählt und alle sagen mir, dass ich als NPD-Wähler ein dummer Idiot , Rassist und was weiss ich noch alles, sei.
    Tja, Leute… das nennt man Karma. Anderes sagen, „geliefert wie bestellt“.

    • Eine Feststellung zwischendurch: Alle Parteien sind o.k. und waehlbar, ausser: Gruen, (besonders giftig !), Schwarz, Hellrot/Dunkelrot, gelb. – Hab‘ ich wern vergessen? Alle anderen Angebote sind akzeptabel. Auch die NPD. (Ich bin parteilos). Und noch ‚was: Angstmache vor der NPD. Sie ist das Salz an der daenagogischen Suppe. Und weiter schlagen sie um sich mit Wort-Gefuegen wie: Populistisch, (niemand konnte mir bis Dato. erklaeren, was das heisst), ferner mit: Extremistisch, verfassungsfeindlich, Hetze, Volksverhetzung, Fremdenfeind, (wo bleibt das Antonym Inlaenderfeind?), usw. Wer solche Vokabeln wie am laufenden Band produziert, offenbart sich ungewollt selber. Naemlich als jemand, derr demokratische Regeln missachtet.

Kommentare sind deaktiviert.