Immunität ist in der EU nichts mehr wert

Uwe Junge – AfD/MdL Rheinland Pfalz

Nach Marine Le Pen soll nun ein weiterer patriotischer Politiker seine Immunität verlieren. Es handelt sich um den Fraktionsvorsitzenden der AfD in Rheinland-Pfalz, Uwe Junge, vor dessem Wohnsitz erst kürzlich der Wagen seiner Ehefrau von “Unbekannten” in Brand gesetzt wurde. Nun will man ihm auch juristisch an den Kragen gehen.

Was hat Marine Le Pen getan? Sie teilte über Twitter Fotos von den Greueltaten islamischer Terroristen. Das Zeigen von Gewalt ist in Frankreich verboten, nicht aber die Propganda mit Bildern von toten Kindern, wie dem kleinen Aylan Kurdi, dessen Vater hauptverantwortlich für seinen Tod ist und wegen fahrlässiger Tötung eigentlich vor ein Gericht gestellt gehörte. Da diese Sache aber einem “humanitären” Zweck dient, nimmt niemand Anstoß daran, auch wenn man mittlerweile weiß, dass die Leiche des Jungen für das Foto des Jahres drapiert wurde.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Le Pen hat Wahrheiten ausgesprochen – Uwe Junge auch. Er beschuldigte Merkel des “Vaterlandsverrats”  und bezeichnete  die Polizei und die Innenbehörde von Köln wegen der Vorfälle in der Silvesternacht als “ehrlose Bande von Hasenfüßen”. Damals war er allerdings noch aktiver Offizier, weshalb man ihm disziplinarrechtlich angehen kann. Auch soll er eine lesbische Soldatin diskriminiert haben. Viel mehr als ein müder Aufguß der “Brüderle-Affäre” lässt sich aber wohl nicht daraus machen. Falls er den ein oder anderen Hetero-Rekruten auch mal lang gemacht haben sollte, kräht kein Hahn und erst recht keine Henne danach.

Immun gegen die Aufhebung der Immunität ist man offenbar immer dann, wenn man das richtige Parteibuch hat. Eines von der AfD, der PVV oder dem Front National gehört jedenfalls nicht dazu.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Wolfgang van de Rydt
Über Wolfgang van de Rydt 258 Artikel
Freier Journalist - Autor - Musiker

2 Kommentare

  1. Alles das nur 71 Jahre nachdem die letzten Naziverbrecher vor Gericht gestellt wurden.
    Was hat man daraus gelernt ? Nichts. Aber auch die heutigen Politverbrecher werden ihren Richtern nicht entgehen.

    • Wahrscheinlich wird das noch etwas dauern. Allerdings werden sie dann nach Scharia-Recht abgeurteilt, denn daran arbeiten sie schließlich unbeirrt und unverdrossen. Die Musels gehen bei ungläubigen Kötern bekanntermaßen nicht zimperlich zur Sache, da wird nach dem Urteil meist auch sofort vollstreckt.

Kommentare sind deaktiviert.