Hundehasser gesucht – vielleicht bei Gegenhund.org?

Vielleicht schaut die Polizei mal auf diese Seite, da tummeln sich als Tierfreunde getarnte Hundehasser, die regelmäßig Tipps zur „Enthundung“ geben.

Vorsicht: Inhalt könnte verstörend sein! 

Im Forum findet man Rezepte zur Hundefleischzubereitung und sonstige Abartigkeiten, wie man Hunde und ihre Besitzer quält. Einen mutmaßlich religiösen Hintergrund weisen die Betreiber natürlich weit von sich.

GEGENHUND.ORG

Chiemsee2016 / Pixabay
Chiemsee2016 / Pixabay

Polizeimeldung: Höhr-Grenzhausen, Stadtpark 

***Zeugen gesucht***

Am Freitag, dem 10.06.2016, gegen 16:30 Uhr teilte ein besorgter Hundebesitzer mit, dass er im Park mit seinem Hund spazieren war. Dort stöberte sein Hund ein großes Stück Käse auf, in welchem eine Rasierklinge steckte. Er habe dem Hund das Stück frühzeitig abgenommen, so dass noch keine Verletzung entstand.

Der Anzeiger erschien mit dem Käsestück auf der Wache, wo er zur gleichen Zeit auf eine andere Hundebesitzerin traf, welche ein gleichartig präpariertes Stück Käse gefunden hatte.

Die Käsestücke wurden im oberen Bereich des Parks gefunden. In beiden Käsestücken stecke jeweils ein abgebrochenes Stück Rasierklinge.

Beide Portionen sind geeignet, einem Hund, welcher diese frisst, schwerste Verletzungen im Verdauungstrakt zuzufügen.

POLIZEIWACHE HÖHR-GRENZHAUSEN – Telefon 02624/9402-0 – E-Mail: pwhoehrgrenzhausen@polizei.rlp.de

Auch hier:

Goslar (ots) – Bei der Polizei Goslar wird derzeit wegen Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ermittelt.

Nach Angaben eines 32-jährigen Goslarers fand dieser am Sonntag, 29.05.16, gegen 13.00 Uhr, ein mit einer Schraube und einem kleinen Stiftnagel präpariertes ca. 2 cm langes Stück Bockwurst in seinem Garten in der Feldstraße, in dem regelmäßig sein Welpe spielt.

Der Mann konnte verhindern, dass sein Hund das Stückchen fraß, informierte die Polizei und erstattete Anzeige.

Die Polizei Goslar warnt Hundebesitzer und appelliert an deren Wachsamkeit und erinnert zum Schutze der Tiere auch an die Anleinpflicht an öffentlichen Orten.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, die mit dem Fund des Köders in Zusammenhang stehen könnten, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 05321/339-0 zu melden.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5949 Artikel

Frisch aus der Redaktion