Höcke bleibt, wann geht Petry in den Mutterschutz?

In einer mehrstündigen Telefonkonferenz haben die Spitzen der AfD beschlossen, den Thüringer Landeschef der AfD mit Ordnungsmaßnahmen statt einem Rauswurf zu belegen.

Photo by Metropolico.org

Angeblich habe Frauke Petry vehement für ein Parteiausschlussverfahren plädiert, sei aber überstimmt worden, heißt es aus internen Quellen. Das Ehepaar Petry-Pretzell steht ebenso wie Höcke in der Kritik vieler Parteimitglieder. So traf der Auftritt von Petry beim Kongress für Europa in Koblenz nicht nur auf Zustimmung, besonders die Formulierung „Europa braucht Frauke statt Angela“ aus dem Mund von Geert Wilders, sieht so mancher aus dem konservativen Flügel der Partei kritisch. Damit würde Petry als Kanzlerkandidatin gehandelt, angesichts des zu erwartenden guten Ergebnisses bei den Bundestagswahlen, aber bis jetzt nur mit der Option als starke Oppositionspartei, zeugten solche Parolen nicht von Realitätssinn, wird oft kritisiert. Ob Petry in einer Partei, deren einer Flügel für konservative Werte steht, wirklich der Doppelrolle als Mutter und Parteivorsitzende gerecht werden kann, ist eine weitere Frage, die viele bewegt. Das Ehepaar Petry-Pretzell erwartet im Sommer das erste gemeinsame Kind. Beide haben aus den vorhergehenden Ehen bereits jeweils vier Kinder.

Die Affäre um den WELT-Jorunalisten Günther Lachmann offenbarte schon früher, wie zerstritten das Lager um Höcke und Petry-Pretzell ist. Nachdem Lachmann  bei Petry als Berater abblitzte und noch dazu seinen Job bei der Welt verlor, berät er jetzt Björn Höcke im Umgang mit den Altmedien. Was seine Dresdner Rede anbelangt, hat wohl auch diese professionelle Beratung ihre Grenzen, denn die DPA verbreitete gar Falschmeldungen, wie die FAZ einräumen musste, die Sau wurde aber längst durchs BRDorf getrieben.

FAZ: Deutsche Presseagentur (dpa) hat zu Höckes Rede Falschmeldung verbreitet

(David Berger) Die „Deutsche Presse Agentur“, von der so gut wie jede Tageszeitung ungeprüft und gegen Bezahlung ihre Texte übernimmt, hat im Hinblick auf die Aussagen Höckes zum Thema Holocausmahnmal schlicht gelogen bzw. nett mit der Dpa-Kundin FAZ ausgedrückt: „fälschlicher Weise zusammengefasst, dass Höcke das Denkmal bzw. das Gedenken als Schande bezeichnet habe.“

Richtungsweisend wird die Landtagswahl im Mai in NRW angesehen. Überzeugte AfD-Wähler werden je nach Gusto, trotz oder wegen Pretzell für die Partei stimmen. Einiges an Wählerpotential könnte aber nun Zweifel hegen, ob die AfD noch eine Alternative ist. Wenn das Ergebnis hinter den Erwartungen zurück bleibt, dann bröckelt auch der Rückhalt für Pretzell und somit auch Frauke Petry in der Partei. Petry könnte sich ohne Gesichtsverlust aus der Affäre ziehen und in den Mutterschutz gehen, wie ihrerzeit die Bundesfamilienministerin Kristina Schröder. Kann die AfD dann noch eine Alternative aus dem Hut zaubern?

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5926 Artikel

Frisch aus der Redaktion

7 Kommentare

  1. DOKU

    matre Am 23.01.2017 um 13:12:00 Uhr

    Wenn Höcke also nicht recht hat, wo steht dann beispielsweise das Mahnmal für die ermordeten Kongolesen in Belgien oder der ermordeten Koreaner in Japan oder der ermordeten Vietnamesen bzw Indianer in den USA ? Also ich würde sagen wir sollten uns in der Erinnerungskultur unbedingt ein Beispiel an Japan nehmen. Das wäre allemal gesünder als sich ständig Asche auf’s eigene Haupt zu streuen. Gibt es ein bißchen schwanger ? In einem Land in dem es Meinungsparagraphen gibt kann es zwangsläufig keine Meinungsfreiheit geben, denn wenn man sich überlegen muss was man noch sagen darf und was evtl. strafrechtliche Folgen hat, dann fühle ich mich in finsterste DDR Zeiten zurückversetzt. In Dänemark, Finnland, GB und USA gibt es keine solche Paragraphen also Meinungsfreiheit. Wer das bestreitet und dies immer noch mit 12 Jahren deutscher Vergangenheit begründet, dem ist sowieso nicht mehr zu helfen.

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_80153682/bjoern-hoecke-entgeht-parteiausschluss-bei-der-afd.html

  2. Opportunisten und Karrieristen auch inder AfD!!

    Wenn jetzt in der AfD Führungspersonen (wie Petry, Pretzell) und Teile sich strikte (wie schon bei der -die GG-gesicherte Meinungsfreiheit verletzenden- Kampagne gegen Gedeon!) von Höcke devotest in opportunistischer Mainstream-Anpassung abgrenzen oder gar seinen Ausschluß anstreben, so müssen echte, frei-denkerische Patrioten diese Personen und Entwicklungen äußerst kritisch beobachten!!

    Zwar gebietet sich für freiheitlich-demokratische Menschen und Gruppen eine strikte Abgrenzung vom unseligen diktatorisch-totalitären Hitlerismus und dessen (sich im Patriotenlager rumtreibenden) Apologeten, aber ohne eine Überwindung des lähmenden ehrlos-lügenhaften Schuldkultes (und seiner vielen üblen Begleitaspekte wie krass rechtsstaatswidrige justiz-kriminelle Verfolgung von 93jährigen Greisen) wird ein echter patriotisch-konservativer Aufbruch nicht gelingen!!

    PS.
    Es müssen auch finanzielle Interessen in Erwägung gezogen werden bei den mainstream-affinen AfD-Oberen, denn ein Einzug in den Bundestag bedeutet ja auch einen Eintritt in ein gut gepolstertes Wohlstandsleben, für viele einen enormen Zuwachs im MONATSEINKOMMEN, was zu erreichen durch radikale, das -immer noch als feige-pikiert vermutete- Bürgertum aus dem Ex-CDU-Milieu verschreckende National-Reden eines Hocke gemindert werden könnte.

    Wie schwer sich genug aus diesem Milieu tun, zur AfD zu gehen wenigstens als Wähler, damit habe ich zuletzt einige Erfahrungen gemacht.

  3. Am besten geht Frau Petry sofort in Mutterschutz.
    Wenn die AfD bei der BT Wahl 2017 baden geht ist das dem Duo Pretzell und Petry zu verdanken.
    Wie kann man eine derart großartige Chance aus biederem Karrieredenken einfach versieben ? Oder steht es mit den Finanzen wirklich so schlecht dass man sich der Roten CDU so peinlich anbiedern muß ?

  4. Kommentator Info68 hat eigentlich alles gesagt und viel eloquenter als ich es könnte. Ich fühle mich von AfD getäuscht. Aber es auf den irren Pretzell und seine Frau abzumüllen ist nicht genug. Der ganze Laden ist genauso charakterlos wie das alte Gesocks. Mir fehlt in D jeder politische Halt. Hier das, was ich die letzten Tage sah:
    – Das würdelose PP Team – ich verstehe nicht, wie Frauke ihrem Lover die Führung überlassen kann. Was der twittert, ist erbärmlich.
    – Die Storch ist immer die erste, die einer Hexenverbrennung zustimmt – dabei gibt es keine Hexen (außer vielleicht der im Spiegel).
    – Gauland laberte da was zum NPD Urteil. Das BVG erklärte ungefähr, weil die NPD kaum Stimmen erhielte, kann sie ruhig verfassungswidrig sein. Gauland fand das Urteil richtig. Ab wieviel Prozent sollte man sie denn verbieten, Herr Gauland?
    Keiner dieser Politnullen zeigt Kante. Keiner nennt irgendwas beim Namen. Und wenn einer das mal im Ansatz probiert? Dann verbrennen sie ihn.
    GJ sagte mal „Du bist Deutschland“, aber die Deutschen sind dumm und feige. Ich neide den anderen EU Staaten ihre rechte Wahlmöglichkeit – Marine und Geert sind echt. Orban und Zemann sowieso.
    In meinen Augen ist das BVG Urteil eine weitere BVG Tragödie. Eine Partei zu verbieten sollte verboten werden. Eine Demokratie gebietet den Wunsch der Mehrheit zu ertragen oder auszuwandern.

  5. Die AFD ist mein Augen eine Schein Alternative die von Verfassungsschutz gesteuert wird die einzige Alternative zu den Blockparteien ist die NPD

  6. Jetzt haben die Blockparteien die AfD genau da wo man sie fertig machen kann.
    Wandern die verunsicherten und sich gefoppt fühlenden Wähler von der AfD zu NPD ab, wird mit Fingern und Häme darauf gezeigt werden: seht ihr, alles Nazis. Haben wir schon immer gesagt.
    Wie kann man sich selbst in solche Ecken manöverieren ?
    Sind da nur Deppen und Selbstdarsteller am Werk, denen die Sache am A – – – – – Vorbei geht ?

  7. Zum Schuldkult
    ————————-

    DOKU

    Ermittlungen gegen ehemalige KZ-Wachmänner in NRW
    **********************************************
    Es geht nicht darum, dem über 90Jährigen in einem Strafverfahren seine eventuelle Schuld nachzuweisen. Es geht darum, mit diesem Verfahren wieder einmal die NAZIKEULE über den schuldlosen nachfolgenden Generationen schwingen zu können, damit diese sich nicht auflehnen gegen Überfremdung, Islamisierung, Einschränkungen ihrer Freiheiten, alle Prügel, „Schubsereien“, Messerstechen, Tottreten etc. pp. klaglos hinnehmen bis zu ihrem Ende.

    http://www.pi-news.net/2017/01/ab-18-30-uhr-pegida-mit-michael-stuerzenberger/#comments 23.1.2017

Kommentare sind deaktiviert.