Hier werden #AfD Wahlplakate zerstört

  • Mainz – Eine Streife des Rechts- und Ordnungsamtes bemerkte am 16.08.2017, 19:20 Uhr, in der Kaiserstraße mehrere Personen, die gerade drei auf der Mittelinsel aufgestellte Wahlplakate der Alternative für Deutschland (AfD) mittels Kreidespray und Edding sowie durch teilweises Abreißen beschädigen. Bei den drei Personen handelte es sich um zwei junge Männer (18 und 19 Jahre) und eine junge Frau (18 Jahre). Sie müssen mit einer Strafanzeige wegen Sachbeschädigung rechnen.
  • Bad Säckingen: Wahlplakat der AfD angezündet – In der Nacht zum Donnerstag zündeten Unbekannte ein größeres Wahlplakat der AfD an. Um 23.20 Uhr teilten Zeugen der Polizei mit, dass an der Ecke Basler-/Friedrichstraße ein Wahlplakat brennt und zwei dunkel gekleidete Personen davongerannt seien. Beim Eintreffen zweier Streifen war das etwa 3 x 4 Meter große Plakat größtenteils verbrannt. Nach Sachlage wurde das Plakat mit Benzin übergossen und dann angezündet. Die Fahndung nach den Tätern verlief erfolglos.
  • Ludwigshafen  – Am 15.08.2017 gegen 13.00 Uhr rissen ein Mann und eine Frau zehn Wahlplakate der AFD ab, die in der Sternstraße mit Kabelbindern an den Straßenlaternen befestigt waren. Dadurch wurden die Plakate teilweise beschädigt. Ein Mitglied der AFD konnte die Tat aus der Ferne beobachten. Der unbekannte Mann war etwa 18 – 22 Jahre mit dunklen längeren Haaren. Er trug ein schwarzes T-Shirt mit weißen Streifen, eine schwarze kurze Hose und Sportschuhe. Die unbekannte Frau war ebenfalls etwa 18 -22 Jahre und hatte lange braune Haare. Sie trug ein Kleid oder einen Rock mit Bluse in blauer Farbe. Gegen 19.40 Uhr beschädigte ebenfalls ein unbekannter Täter mehrere Wahlplakate der AFD in der Sternstraße und an der Ecke Neunkircher Straße / Luitpoldstraße. Ein Anwohner lief ihm kurz hinterher, verlor ihn jedoch in der Luitpoldstraße. Eine Täterbeschreibung liegt nicht vor. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222
  • Felsberg Sachbeschädigung an Wahlplakaten Tatzeit: 13.08.2017, 20:00 Uhr bis 14.08.2017, 09:00 Uhr Zehn Wahlplakate, welche erst kurz zuvor aufgehängt wurden, beschädigten unbekannte Täter in der Ortslage von Felsberg und Gensungen. Die Wahlplakate der Partei AfD waren im Verlauf des Sonntags aufgehängt worden. Am heutigen Morgen wurde festgestellt, dass insgesamt zehn Plakate von unbekannten Tätern beschädigt wurden. Die Höhe des Sachschadens steht zurzeit nicht genau fest. Die Kriminalpolizei in Homberg hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung mit politischem Hintergrund übernommen.
  • Jena – 14.8. Ein Mann im Alter zwischen 40 und 45 Jahren mit heller Jacke, wurde heute Morgen gegen 06.00 Uhr in der Wiesenstraße dabei beobachtet, wie er etwa 15 Wahlplakate verschiedener Parteien (CDU, SPD, FDP, AfD) von Laternenmasten riss. Er war bereits verschwunden, als Polizeibeamte eintrafen. Dagegen wurde in der Nacht gegen 01.00 Uhr in der Stauffenbergstraße ein 55-jähriger Mann gestellt, den eine Streifenwagenbesatzung ebenfalls dabei beobachtete, wie er Wahlplakate (CDU) herunter riss. Als er die Beamten bemerkte, versuchte er mit seinem Fahrrad zu flüchten, wurde aber eingeholt und identifiziert. Gegen ihn läuft eine Anzeige wegen politisch motivierter Sachbeschädigung.
  • Ravensburg: In der Zeit von Dienstagnacht, 01.00 Uhr bis Dienstagmittag haben unbekannte Täter die Fassade einer Gaststätte in der Friedhofstraße mit dem Schriftzug „FCK AfD“ besprüht und dabei nicht unbeträchtlichen Sachschaden angerichtet. Personen, die im fraglichen Zeitraum Verdächtiges in der Friedhofstraße beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weingarten, Tel. 0751/803-6666, zu melden.

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Redaktion
Über Redaktion 6446 Artikel
Frisch aus der Redaktion

6 Kommentare

  1. Das habe ich beim letzten Wahlkampf erlebt, wo Gemeindearbeiter AFD – Wahlplakate abgerissen und auf die Straße geworfen haben.
    Es nutzt aber nichts Anzeigen zu erstatten weil die Justiz dabei keine strafbare Handlung erkennen kann.
    War das nicht auch bei den Nazis so ? Die SA und SS konnten machen was sie wollten.
    Justizia war damals wie heute auch auf beiden Augen völlig blind.

    • »Hier werden #AfD Wahlplakate zerstört«
      »Schrumpfgermane sagt:
      … Justizia war damals wie heute auch auf beiden Augen völlig blind.«

      Das kann doch gar nicht sein!
      Damals war — BÄÄHH ! Heute leben wir schließlich in einem (linksversifften) Rechtsstaat mit unabhängiger Justiz und nur dem Deutschen Volk zum Wohl dienenden regierungs-»Ehren« (, die „Werte“ können mangels Anwesenheit entfallen,) Figuren.

      • In einem dreckig verkommenen, linksversifften Staat wäre treffender, und dabei kann es sich unmöglich um einen Rechtsstaat handeln.

  2. Jou jou jou,
    heute beugen sogar Gerichte in schriftlichen Urteilen das Recht.
    sowohl deutsches als auch europäisches Recht. Glauben Sie nicht ?
    AZ: 3K1111/12KO 3. Kammer VerwG Koblenz.

    Gegenstand Umsatzsteuer auf Gebühren.

  3. DOKU

    https://philosophia-perennis.com/2017/08/18/grossformatige-annonce-der-parlamentarierin-erika-steinbach-ex-cdu-in-der-faz/comment-page-1/#comment-36098

    info68 August 18, 2017 um 3:43 PM

    —————————————————-
    Lächerlich dieses dumm-anarchistische Gerede (über den Nichteffekt von Wahlen)!!
    ——————————————–

    Die GRÜNEN und PDS speziell freuen sich nur über so eine lebensferne, politik-unfähige Haltung, denn ohne die verblödeten 20-60% Nichtwähler wären sie -vor allem lokal- erheblich gekürzt, kaum von Einfluß oder fast schon unter 5%.

    Wer vor Ort oder überhaupt unter diesen Übelsttypen leiden muß(te), etwa die GRÜNEN in Ffm. ertragen mußte mit diesem dreist-überheblichen Nichtsnutz Cohn-Bandit seit 1990 bei bis 60% asozialen Wahlenthaltern!, der muß annehmen, daß es den Nichtwahl-Klugscheißern immer noch zu gut geht ohne Leidensdruck, wenn sie nicht aktiv werden wollen, sich nicht dazu gedrängt fühlen; dann gehören sie letztlich auch zu dem fetten Dekadenzmob, dem alles im Lande so egal ist bei Wohlleben im westlichen Reichtum, daß sie es laufenlasen bis zum bittersten Ende.

    Es gibt kein Patentrezept, keine Garantie auf Erfolg, aber Erfahrungen über Jahrhunderte als Leitlinie. Demnach sollte man -in anderen Lebensbereichen tut man es doch auch- den immer vorhandenen Spielraum in der Politik nutzen, denn es gibt schon Unterschiede, ob man z.B. einen humanen oder inhumanen Gefängnisdirektor hat, bekommt.

    Erst wenn eine AfD-Regierung durch Intervention gestürzt würde wie der Dubcek-Frühling vom Menschlichen Sozialismus 1968 in der CSSR, würde der obige Spruch stimmen, dann liegt es aber nicht an den Wahlen als solchen, womit alleine ein Volk seine Meinung und Ziele artikulieren kann, sondern an gewissen über-demokratischen Machtverhältnissen, die momentan stärker sind.

    Solche sind aber auch nicht ewig, wenngleich oft langfristig, können nur durch jede Generation aufgeweicht werden, siehe die jahrzehntelange Zersetzung durch die Opposition im Real-Kommunismus, welche dessen Ende mit herbeigeführt hat!! Auch die Proteste gegen den anrüchigen US-Vietnamkrieg seit den 60ern wirkten nicht gleich, aber auf Dauer!!

  4. Keine Angst Freunde ; Ich habe mir in dieser Hinsicht
    auch schon einiges vorgenommen !!!
    Was die linksversifften Dreck-Schweine können, können
    wir auch :-D
    Das wird ein Wahlkampf so richtig nach meinen Geschmack !

Kommentare sind deaktiviert.