64-jährige Helferin bei Streit in Wäschekammer von Asylbewerbern verletzt

Weilrod: Ein zunächst verbaler Streit zwischen zwei Bewohnern der Unterkunft “Erbismühle” artete am Samstagvormittag in eine tätliche Auseinandersetzung aus.

Dabei schlug ein 22-Jähriger seinem 24-jährigen Kontrahenten eine blutige Nase. Der Beschuldigte selbst erlitt bei der Auseinandersetzung eine Beule an der Stirn. Bei dem Versuch die beiden Streithähne zu trennen, stieß eine 64-jährige Flüchtlingshelferin gegen einen Schrank und zog sich dabei Verletzungen an der rechten Schulter und am linken Knie zu.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

In diesem Fall war offenbar mangelhafte Disziplin bei der Wäscheausgabe Hintergrund der Auseinandersetzung. Alle Beteiligten wurden nach Personalienfeststellung und Aufnahme des Sachverhaltes vor Ort entlassen, Strafanzeige wird gefertigt.

Zum selben Zeitpunkt stritten sich auch in der Unterkunft im Forstweg zwei Männer in einem Zimmer. Die 21- und 18-jährigen Beteiligten schlugen sich mit Fäusten und fügten sich vermutlich mit Messern leichte Schnitt- und Stichverletzungen zu, wobei durch die eingesetzten Polizeibeamten jedoch keine Tatmittel (Messer) gefunden werden konnten.

Beide wurden im Krankenhaus ambulant behandelt. Die Ursache des Streits ist noch nicht bekannt. Strafanzeigen sind in Bearbeitung, die Ermittlungen dauern an.

Beide Unterkünfte fallen unter die Zuständigkeit der Polizeidirektion Hochtaunus / Bad Homburg v.d. Höhe.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6137 Artikel
Frisch aus der Redaktion