Hannover: Rollstuhlfahrer auf Behindertentoilette überfallen und ausgeraubt

Hannover: Zwei bislang unbekannte Täter haben Donnerstagabend, 03.08.2017, gegen 21:30 Uhr, einen 39 Jahre alten Rollstuhlfahrer auf einer Toilette am Raschplatz (Mitte) angegriffen und sein Handy sowie Bargeld erbeutet.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge hatte der Rollstuhlfahrer die im Zugangsbereich zu den Gleisen der Stadtbahn (Haltestelle Hauptbahnhof) gelegene öffentliche Toilette für Schwerbehinderte aufgesucht, als ihn die beiden Räuber angriffen. Einer der Täter nahm den 39-Jährigen in den „Schwitzkasten“ und zeitgleich durchsucht sein Komplize die Kleidung des Mannes.

Nachdem das Duo das Smartphone sowie Bargeld des Angegriffenen an sich genommen hatte, flüchtete es aus dem WC in unbekannte Richtung. Der 39 Jahre alte Mann blieb bei dem Überfall unverletzt und suchte wenig später eine nahe gelegene Polizeiwache auf, um dort Anzeige zu erstatten.

Die Räuber sind offenbar ausländischer Herkunft und haben blonde beziehungsweise dunkle Haare. Einer der beiden ist etwa 1,85 Meter groß.

Zeugen, die Hinweise zu der Tat geben können, werden gebeten, Kontakt zur Polizeiinspektion Mitte (0511 109-2820) aufzunehmen.

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Redaktion
Über Redaktion 6446 Artikel
Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. Typische Vorgehensweise sich nur an Schwächere zu wagen:
    Musels, Linke, Alkoholiker, Knechte, Tagediebe und Sandneger

  2. DAS nennt sich „kultur-bereicherung“ …..
    es eben „deren KULTUR“… „wir muessen uns eben daran gewoehnen“ (de maziere)…

    uebt doch bitte mehr „toleranz“ aus..
    oder lernt mal das „blockfloetenspiel“….
    vielleicht haette der „rolli“ die angreifer vorher noch zu einer kirche fuehren muessen, um den musels
    „die bilder“ zu erklaeren….

    waru lasst ihr euch das alles gefallen?

    es ist einfach nur zum KOTZEN….

Kommentare sind deaktiviert.