Es wird viel diskutiert um das von dem Unternehmer Peter Weber auf den Weg gebrachte Bürgerforum „Hallo Meinung“. Weber vertritt die Ansicht, dass ehemalige Mitglieder der NPD nicht Fördermitglied des Forums werden können, will dieses aber nicht alleine entscheiden, sondern einen Rat bestehend aus sieben Personen mit der Frage beauftragen. Etliche Interessenten äußern Kritik an dieser Position.

So schreibt ein Nutzer: „Meine Beitrittswerklärung lege ich mal auf Eis. Diese Selektion gefällt mir nicht.“

Ein weiterer Kommentar dazu lautet: Da bin ich absolut nicht dafür und finde es auch ein falsches Zeichen . Was jemand einmal gemacht hat darf heute kein Kriterium sein über ihn zu urteilen. Menschen ändern sich [….] wenn wir in diesem Forum damit anfangen Menschen für Ihr vorheriges Leben oder Zugehörigkeit zu verurteilen und auszugrenzen ohne dass sie eine Chance bekommen zu beweisen daß sie mit ihrer Vergangenheit abgeschlossen haben, ist dieses Forum kein bisschen besser als diejenigen die dieses Land gerade an die Wand fahren. Das ist meine ganze persönliche Meinung. Schade in diese Fall erübrigt sich meine Anmeldung.

Offenbar hat die Entscheidung einen konkreten Anlass, wie dieser Kommentar vermuten lässt: Viele deiner Zuschauer wissen, auf wen hier angespielt wird. Damit verratet ihr schon eure eigene daseinsberechtigung. So fängt Ausgrenzung an. Er distanziert sich von dieser Zeit, appelliert heute zu einem friedlichen Diskurs mit allem Seiten, entfernt alle aus seinen Kanälen, die zu Gewalt oder ähnlichem aufrufen und ausgerechnet bei euch entscheidet ein Gremium ob er fördermitglied werden darf. Unfassbar.

Eine Antwort darauf lautet: ich bin überzeugt, dass es hier gezielt um Carsten jahn geht

Schon vor Monaten hat Carsten Jahn ein Video veröffentlicht, in dem er zu Vorwürfen von anderer Seite Stellung nimmt und Peter Weber für sein Engagement ausgesprochen lobt. (ca. ab Minute 10).