Gelsenkirchen: Schweinefüße vor Moschee abgelegt

Bislang unbekannte Täter legten in der Nacht zu Samstag Schweinefüße, -knochen und -ohren vor dem Eingangsbereich einer Moschee auf der Steeler Straße im Gelsenkirchener Ortsteil Rotthausen ab.

Moscheebesucher entdeckten die Extremitäten, als sie die Moschee gegen 6 Uhr zum Morgengebet aufsuchten. Der polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Die Polizei bittet Personen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder sachdienliche Hinweise geben können sich unter den Rufnummern 0209/365-8502 (Staatsschutz) oder – 8240 (K-Wache) zu melden.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6128 Artikel
Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

  1. Die Muslime schaben sich jetzt und fühlen sich tödlich gekränkt. Sollen sie doch mit ihrem Aberglauben. Schließlich waren und sind sie es, die uns Nichtmoslems von ihrer primitiven und bornierten Arroganz ausgehend und gemäß Koran als Ungläubige und deshalb schriftgerecht als ‘Affen und Schweine’ betrachten. Wer sich jetzt von unsere Stammesdeutschen über diesen ‘Frevel’ empören sollte, – von mir aus gern. Denn Narren gibt es immer wieder.

Kommentare sind deaktiviert.