Fremdenfeindlicher Hintergrund? Fahndung nach Afghanen wegen Mordversuch an Iraner

Werden die Straftaten von Asylbewerbern und Migranten gegen Menschen mit anderer Herkunft eigentlich auch als Straftat mit fremdenfeindlichem Hintergrund in der Kriminalstatistik erfasst? Nein?

Wo aber ist der Unterschied, wenn türkische Nationalisten auf Deutschlands Straßen Jagd auf Kurden und umgekehrt machen, wenn Asylbewerber wegen Körperverletzungs- und Eigentumsdelikten straffällig werden? Selten haben die Opfer dieselbe Herkunft.

Liegt hier nicht ein rechtsextremer, fremdenfeindlicher Hintergrund vor? Dasselbe gilt, wenn deutsche „Kartoffeln“ betroffen sind. Gibt es eine Statistik über die Fremdenfeindlichkeit von Zuwanderern? Wie will man ernsthaft aufklären und vorbeugen, wenn eine Diskussion gar nicht erst zugelassen wird?

Natürlich sind das alles rhetorische Fragen, die unbeantwortet bleiben.

In diesem Fahndungsaufruf blieb der Polizeipresse nichts anderes übrig, als die Daten der gesuchten Person zu veröffentlichen, was wohl daran liegt, dass man warum auch immer, den Gesuchten auch tatsächlich aufspüren möchte:

Polizei Hamburg

Hamburg (ots) – Tatzeit: 18.10.2105, 20:25 Uhr Tatort: Hamburg-Eidelstedt, Hörgensweg

Die Polizei Hamburg fahndet nach dem afghanischen Staatsangehörigen Mahabella Amir alias Mohebola Amiri. Er steht im Verdacht, einen 24-jährigen Iraner schwer verletzt zu haben.

Nach bisherigen Erkenntnissen soll der Beschuldigte den 24-Jährigen mit einem Teleskopschlagstock angegriffen haben. Anschließend konnte der Afghane zunächst festgehalten werden, sich dann jedoch befreien. Er ist seitdem auf der Flucht.

Die Ermittlungen wurden von der Staatsschutzabteilung des Landeskriminalamtes (LKA 7) übernommen.

Sie beantragten bei der Staatsanwaltschaft Hamburg eine Öffentlichkeitsfahndung nach dem Mahabella Amir. Er ist unter diesen Personalien 18 Jahre alt, unter seinen Aliaspersonalien soll er 22 Jahre alt sein.

Ein Foto des Gesuchten ist dieser Meldung als Datei angehängt.

Hinweise bitte an die Verbindungsstelle im Landeskriminalamt unter der Rufnummer (040) 4286-56789.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5620 Artikel
Frisch aus der Redaktion

3 Kommentare

  1. … in Deutschland (und das alleine ist schon wahnsinniger Politik entsprungen) gibt es sehr wohl!!!
    Polizeipräsidenten wissen mehr ;-)

  2. Habe ihn heute gegen 12 Uhr in der S 21, Abteil 3030 Richtung Bergedorf gesehen. Gegen 12:07 Uhr stieg er in Bergedorf aus.

Kommentare sind deaktiviert.