Folgt uns auf Telegram und Gab

Wieder berichtet die Polizei ohne Hintergründe zu benennen:

Heute (29. Juli 2019) kam es im Hauptbahnhof am Gleis 7 zu einem mutmaßlichen vollendeten Tötungsdelikt und zwei Versuchen zum Nachteil einer Mutter und ihres Kindes sowie einer weiteren Person.

Aktuell gehen die Ermittler der hiesigen Mordkommission davon aus, dass gegen 09.50 Uhr zuerst eine 40-jährige Frau und dann ihr 8-jähriger Sohn vor einen einrollenden ICE auf die Gleise gestoßen wurde.

Während die Mutter sich auf einen Fußweg zwischen dem Gleis 7 und 8 retten konnte, wurde ihr Kind vom Zug erfasst und verstarb noch vor Ort.

Hinweise deuten darauf hin, dass der mutmaßliche Täter im Anschluss eine weitere Person auf die Gleise zu stoßen versuchte, die sich jedoch in Sicherheit bringen konnte.

Der mutmaßliche Täter, ein 40-jähriger, flüchtete im Anschluss aus dem Hauptbahnhof. Er wurde jedoch von Passanten überwältigt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten.

Die Polizei Frankfurt ermittelt aktuell mit Hochdruck, um die Hintergründe der Tat zu erforschen.

Bei dem Täter handelt es sich um einen Afrikaner. Warum wird das verschwiegen?

In den sozialen Netzwerken wird die Berichterstattung verschiedener Medien heftig kritisiert.

15 KOMMENTARE

  1. Eigentlich hatte ich mit vorgenommen so was nicht zu kommentieren, weil derartiges für sich selber spricht.

    Daher kommentiere ich nur eine Meldung unserer Ekelpresse:

    ###############################################
    „Mann stößt Achtjährigen vor fahrenden Zug – Kind stirbt.

    Dramatischer Zwischenfall in Frankfurt. – Polizei nimmt mutmaßlichen Täter fest.“
    ###############################################

    Kommentar genug?

  2. Noch besser war ein Artikel auf yuhuu mit der Überschrift: 8jähriger Junge gerät unter ICE. Da verschlägt es einem die Sprache. Was sind das nur für Menschen in diesem Land?

  3. Sollte sich – was ja leider noch nicht bestätigt / sicher ist – die ethnologische Täterherkunft bewahrheiten, dann stellt sich vollkommen unabhängig vom Tat-Anlass die Frage; auf wessen Einladung hin der Täter Deutschland erreichte.
    .
    Als Einlader kommen da beispielsweise / u. a. „Gastgeber“ wie Frau Kanzlerin Merkel und/oder Frau Kapitänin Rackete durchaus in die engere Auswahl einer künftigen Betrachtung!

  4. Es gibt einen sog. Pressecodex, wonach die Presse die Nationalität eines Täters nur nennen soll, wenn es um ein begründetes öffentliches Interesse handelt. Und das ist doch hier ganz offensichtlich nicht der Fall. Klar, es handelt sich immer um „Einzelfälle“ und deshalb ist die Nationalität nicht wichtig.
    Die Sächsische Zeitung hat sich vor anderthalb Jahren für einen ganz anderen Weg entschieden. „Wir haben uns eine klare Linie gegeben, wir nennen immer die Herkunft des Täters, wenn wir es wissen. Sowohl, wenn es ein deutscher Täter ist als auch, wenn es jemand ausländischer Herkunft ist.“ Diese Einstellung ist m.E. richtig. Aber Linke und Grüne schäumen.

    Immer, wenn in der Zeitung steht, dass der Täter ein „Deutscher“ war, dann werde ich stutzig und recherchiere. Und siehe da, plötzlich war es ein Migrant mit deutschem Pass. Aber die Zeitung lügt ja nicht, da der Migrant einen deutschen Pass hat. So einfach ist das. Wenn die ausländische Nationalität immer angegeben würde, könnte der Michel irgenwann doch mal aufwachen. Im Augenblick ist das nicht zu befürchten. Vollgefressen und wohlstandsverblödet schlummert vor sich hin.

  5. Wieder ein Mord. Wann werden die Politiker endlich richtig reagieren?? Innenminister, Außenminister und Kanzler. Reagieren sie endlich. ALLE sogenannten Flüchtlinge vorsorglich raus aus Deutschland. Es wird immer schlimmer. Man muß aufpassen, wer bei einem in der Nähe steht. Jederzeit damit rechnen angegriffen oder ermordet zu werden

  6. Da ich mehrmals die Woche von Gleis 6 starte (meist leider mit der DB-üblichen Verspätung), wusste ich heute mittag nicht, was größer war: Mein Entsetzen über diese feige Mordtat oder eine unglaubliche Wut auf den Täter.

  7. Hier wurde eigentlich schon alles gesagt , aber trotzdem: inzwischen haben wir fast jede Woche ein neues unfassbares Schwerverbrechen, eins immer grausamer als das andere! Die Täter sind fast immer „Schutzsuchende“ unkontrolliert einfach so ins Land gelassen! Wir erinnern uns an Maria, Mia, Susannah, Niklas, Daniel, und viele namenlose Opfer mehr…ausserdem gibt es Terroranschläge, Clankriminalität, nicht mal mehr im Freibad sind wir sicher !! Aber was tun sämtliche Altparteien ?? Beschönigen, verschweigen, lügen, vertuschen, und wenn wirklich einmal einer handeln will, wird er vor allem von Links-Grün der “ Menschenverachtung“ bezichtigt! Was muss denn noch alles passieren, bevor dieser Staat endlich angemessen handelt, Illegale ausweist, diesen Leuten endlich den Geldhahn zudreht…..endlich seine anständigen und steuerzahlenden Bürger schützt?
    Aber nichts wird passieren, ausser wieder ein neues , einträchtiges Konzert gegen „rechts“ , oder was ?? Einstweilen segelt Greta Thunberg nach New York um ihre unwissenschaftliche Klima-Hysterie zu verbreiten, von den linken Medien gefeiert!
    Deutschland wird langsam zum Alptraum!

  8. Zustände wie in Schwellenländern mit dem Unterschied dass die Menschen dort aufgeklärter sind und Politik und Medien weniger einer längst vergangenen Illusion huldigen. Das schlimmste ist von den eigenen Volksgenossen verraten zu werden. Leider begreift die dumme weil bequeme Mehrheit im Land immer noch nicht, dass sich die politischen Vertreter erfolgreich hinter ihren Kernthemen verstecken wie „christlich“ und „grün“ und “ liberal“….die nur der Manipulation dienen und die wirklich lebenswichtigen Themen vernachlässigen. Dabei merken diese wiederum nicht wie sie von den Eliten für ganz andere Zwecke missbraucht werden .
    Aber Hochmut kommt vor dem Fall!

  9. Der Michel wird schon noch begreifen, dass ein Heiligenschein nicht umsonst zu haben ist.

    Hier ein totes Kind, dort ein Terroranschlag, eine vergewaltigte Frau, aufs Maul im Freibad, Park und Bahn. Hier Mietwucher, dort ein wenig gestörte Nachtruhe, Atemluftsteuer auf alles, Benzin 5 Eur, Brot 10 Eur, Mett 100 Eur, mal wieder ein totes Kind, unbezahlbare Energie, frieren im Winter, schwitzen im Sommer, ein abgestochener Junge, ein Konzert gegen Rechts,..

    Deppenvolk welcome

  10. unfassbar für den normalen Menschen, fassbar für Grüne und Altparteien und die Presse da Nachrichten exzessiv manipuliert nur noch weiter gegeben werden. Mein Beileid allen Opfern…

  11. Leute, bitte, ich flehe euch an!!!!! Eure Anteilnahme zeigt Herz, bringt aber weder den jungen zurück, noch lindert es das Leid seiner Eltern.

    Man kann sicherlich nun monatelang über neue Richtlinien diskutieren, wie ein ICE in einen Bahnhof einzufahren hat….. Damit verdrängt man doch aber nur die echte Problematik.

    Hört endlich auf zu reden und fängt an zu handeln. Vor zwei Wochen hätten die Eltern des Jungen nie daran gedacht, dass einer der nächsten Übergriffe sie selbst betreffen würde und sie ihren kleinen Sohn dadurch verlieren. Nun ist aber das Undenkbare für sie zu traurigen und schmerzhaften Realität geworden. Ich bin selbst Vater, wie auch sicherlich einige oder viele von euch?! Nur im Gegensatz zu den meisten hier habe ich nicht bloß Mitleid mit den Eltern des jungen. Nein, ich fühle ihren Schmerz, da im selben Augenblick, in dem mich eine solch traurige Nachricht erreicht, manifestiert sich die Vorstellung, wie ein Ohrwurm, dass es genauso einen meiner Jungs hätte sein können. Es fühlt sich dann sogar so an, als ob es tatsächlich so ist. Damit weiter zu leben und auch nur halbwegs klarzukommen übertrifft sogar meine Vorstellungskraft. Dann aber, sehe ich meine Söhne lebendig vor mir und kann so meine horror Gedanken verdrängen. Die Eltern des kleinen 8jahrigen jungen werden diesen horror Gedanken jedoch bis zu ihrem Tod nicht mehr verdrängen können.
    Deshalb bitte ich euch alle, haltet euch stets vor Augen, dass die Wahrscheinlichkeit exakt genauso groß ist, dass euer Kind betroffen sein kann wie in diesem Fall der 8jahrige Junge. Und In worst case wird jeder von euch spätestens dann aktiv werden wollen, wenn einer der euren geliebten Menschen unwiderruflich aus eurem Leben gerissen wird.
    Dieses wünsche ich keinem Menschen dieser Erde. Ebenso wenig möchte ich selbst betroffen sein.

    Ohne Eigeninitiative bleibt es jedoch leider nur bei diesen Taten, die euch, genauso wie mir, nur Leid zufügen.

    An die links orientierten Mitbürger unter euch: Nein, ich bin kein nazi, Rassist oder ähnliches…. Sondern schlicht und einfach ein Liebender Vater.

    Diejenigen, die hier noch Mitleid für den, angeblich, psychisch kranken Täter empfinden, lasst euch sagen: irgendjemand oder – etwas hat euch eine denkrichtung eingehämmert, an der ihr mit euren Prinzipien festhalten. Leider hat das Einhämmern offensichtlich auch schwerwiegende und irreparable Schäden verursacht, wodurch euer rationales Denken sich auf ein Toastbrot beschränkt und ihr deshalb euren verbalen Durchfall zu politischen und zwischenmenschlichen Themen als etwas brauchbares versteht. Für diese fehl Leitung möchte ich mein Beileid aussprechen.

    In diesem Sinne, ****DO IT, DON’T TALK ABOUT IT***

  12. @Cris

    Schöne Ansprache, aber warum ausgerechnet hier und an wen genau? Etwas konkreter wäre schon gut.

    Zum Glück haben Sie sich wenigstens vorsorglich bei den Linken für ihre „schlimmen“ Gedanken entschuldigt. Nicht, dass Sie noch jemand für einen Nazi hält. Entschuldigen kann man sich gar nicht häufig genug, Sie sollten sich angewöhnen immer mit „Ich bin kein Nazi, aber…“ zu beginnen. Kann man sich antrainieren. Ansonsten natürlich weiter so mit ihrer persönlichen Eigeninitiative!

    • Danke vorneweg. Ja, definitiv ist in meinem Fall die Bezeichnung ’nazi‘ absolut nicht zutreffend. Oder würde ein überzeugter Nationalsozialist behaupten können mit Menschen fremder Herkunft, anderer Kulturen oder Religionen, befreundet zu sein oder zumindest im Umgang keinerlei Unterschiede zu machen.
      Nein, ganz gewiss nicht, ich respektiere jeden Menschen gleichermaßen. Mein Aufruf gilt nicht irgendwelchen radikalen, weder links noch rechts. Mein Aufruf ist an jeden Mitbürger gerichtet, der inzwischen auch selbst eingesehen hat, dass die Situation schon längst niemand mehr unter Kontrolle hat, am wenigsten Frau „wir schaffen das“ Merkel.

      Ein kleiner vergleich: ich selbst war mal am Frankfurter Flughafen für die Firma FIS als security agent tätig. Bei einer Flugzeug Abfertigung sind ja einige Fachbetriebe vertreten. Der Tankwart, das reinigungspersonal, die catering Firma. Obwohl man nach bereits kurzer Zeit schon die einzelnen Personen, zumindest aussehentlich, gut kannte, war es bei jeder Abfertigung ohne Ausnahme ein Muss von jedem einzelnen den Ausweis zu kontrollieren und mit einem handscanner auf metalle abzutasten. Mit absoluter Sicherheit hat sich an diesem Procedere bis heute nichts geändert. Auf den Punkt gebracht bedeutet es hier, dass einer oder wenige potentielle gefährder die Sicherheit eines Flugzeuges und somit von rund 300 menschen stören könnten.
      Eine absolut lächerliche Politik der offenen Grenzen ermöglicht es X potentiellen Gefährdern die Sicherheit einer ganzen Nation zu stören.
      Dass meine Unterstellung nicht unbegründet ist, belegen nahezu täglich entsprechende Ereignisse. Klar gibt und gab es auch deutsche Terroristen, Vergewaltiger und Mörder. Zu welchem Ergebnis führt ein Vergleich über die letzten Jahre hinweg, wenn man die Zahl deutscher Täter gegen die der nicht deutschen Täter hält. Die zugrunde liegenden tatmotive lassen wir am besten gleich unbeachtet, da es zu absurd wäre. Ebenso unvorstellbar lächerlich ist der Vergleich der aus den Taten resultierenden Gerichtsurteile. Kein Wunder aber bei der einzigartig selbst verarschenden Gesetzgebung. Es gibt ein Gesetz, das mich dazu verpflichtet GEZ Gebühren zu zahlen. Verweigern kann ganz schnell sogar zur beugehaft führen. Wo werden hier Menschenrechte beachtet. Man wird auf Medien ausspioniert und gesetzlich dazu verpflichtet eine Serviceleistung zu bezahlen, die man gar nie in Anspruch nimmt und nehmen möchte.
      Ein tatverdächtiger in einem kindermordprozess, mit Vollbart und ergrauten Haaren, für den als einen in deutschland lebenden Bürger offensichtlich keine ausweispflich gilt, weil es zugewandert ist, behauptet minderjährig zu sein. Obwohl sein erscheinungsbild mehr als eindeutig ist, muss seine absurde Behauptung angenommen werden und sein Urteil wird nach dem Jugendstrafgesetz gefällt. Eine simple Überprüfung seiner dreisten Lüge kann nicht durchgeführt werden, da selbst nach einem kindermord man dadurch seine Menschenrechte verletzen würde.

      Und erneut möchte ich betonen, auch wenn die oben genannten Beispiele die deutschen von den eingereisten Flüchtlingen stark differenzieren, so ist dies keine hetze gegen Ausländer. Ich versuche lediglich zu veranschaulichen, wie sehr das gesamte System versagt. Von wegen, vor dem Gesetz sind alle Menschen gleich!!!! Das Versagen der Verantwortungsträger hat fortwährend menschenopfer zur Folge. Deswegen… wenn der kleine Bürger nicht selbst für seine Sicherheit sorgt, tut es keiner.

  13. Ach ja, zu Ihrer frage: warum hier? Ganz einfach, wenn ich könnte, würde ich diesen Text am liebsten direkt in jeden Kopf einsprechen. Leider verfüge ich nicht über ein solches Talent und muss ja irgendwo anfangen.

  14. Mensch Chris

    Freispruch 1. Klasse mit Gummipunkt!

    „Ich habe ausländische Freunde, deshalb…“ ist noch viel besser als dieses abgewetzte „ich bin kein Nazi, aber.“

    Weiter so 😉

Comments are closed.