#FakeNews von angeblichen Moscheeübergriffen

Und hier noch ein Ausschnitt aus dem Interview der Rheinischen Post mit dem Vorsitzenden des selbst ernannten Zentralrats der Muslime, in dem Mazyek von “wöchentlichen Übergriffen” auf Moscheen fabuliert, aber keine Beweise nennt.

Photo by Medienmagazin pro

 

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime und derzeitige Sprecher des Koordinationsrats, Aiman Mazyek, fordert ein Ausbildungsprogramm für Imame, das sich an der Priesterweihe orientiert: “Die Ausbildung christlicher Priester verläuft dual: Theologiestudium an der staatlichen Uni und Lehrjahre in der Kirchengemeinde. Ein solches Modell brauchen wir auch für die Ausbildung der Imame”, sagte Mazyek der “Rheinischen Post” (Onlineausgabe). Bis es aber so weit sei, müsse man auf Zwischenlösungen setzen: “Wir könnten zum Beispiel die neuen Theologie-Absolventen aus Münster und Osnabrück jetzt schon als Geistliche in die Moscheearbeit integrieren.” Über die Sicherheitslage der Muslime in Deutschland sagte Mazyek: “Ich bedauere sehr, dies jetzt in meinem Land sagen zu müssen, aber unsere Moscheen sind nicht mehr sicher – angesichts der zunehmenden Zahl der Anschläge, beinahe jede Woche gibt es neue Moscheeübergriffe.” Bei den Sicherheitsbehörden fände der Ruf nach mehr Polizeischutz jedoch kaum Beachtung: “Das verstärkt das Gefühl, Religion zweiter Klasse zu sein.”

Diese dreiste Demagogie ist angesichts der vielen religiös motivierten Straftaten von Moslems im Fastenmonat Ramadan, häufig auch gegen Moslems gerichtet, eine Frechheit und ein Schlag ins Gesicht der Opfer.

Assistiert wird die Kampagne der Islamisierer von den Staatsmedien, unter anderem mit diesem Griff ins Klo:

ARD-Themenwoche “Woran glaubst Du?”

Glauben die Programmmacher wirklich, mit diesem Unsinn irgendjemanden noch überzeugen zu können?

Wahrheit braucht keine Propaganda.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6094 Artikel
Frisch aus der Redaktion

5 Kommentare

  1. Es tut mir leid, aber ich kann diese Visage nicht mehr ertragen!

  2. “Das verstärkt das Gefühl, Religion zweiter Klasse zu sein.“

    Naja, zweite Klasse ist noch bisschen zu viel. Zweite Klasse Religionen wäre das der Mormonen, der Zeugen Jehovahs, vielleicht sogar noch Scientology und Satanismus. Eben die fragwürdigen Religionen, von denen man sich lieber fernhalten will, aber nicht gefährlich sind.

    Der Islam, so wie man ihn heute kennt, ist doch nicht mal drittklassig. Das ganze so wie es ist kann gerne auf die Müllkippe.

  3. Es ist bereits ein Verbrechen, in der Nähe dieser Kinderfi..er-Versammlungsräume zu essen und zu trinken, was die Anleitung zum Massenmord(Koran Sure9 Vers….) verbietet, besonders im Ramadan.
    “Ungläubige” zu belügen,bestehlen und auch zu töten ist im Islam kein Verbrechen.
    Unterwerfung oder Tod,das feige,linke GEZindel hat sich bereits unterworfen.

  4. Dieser Mann lügt seit Jahren das blaue vom Himmel herunter,
    überzieht unseren Staat mit Hass und Gewalt, hintergeht
    unsere Regierung und es gibt Beweise, dass Er dies tat. Was macht unser versifftes System dagegen ? …… nichts !
    Sie lässt Ihn weiterhin sein schweinisches Spiel spielen und
    unterstützt Ihn auch noch.
    Schickt endlich unsere Politiker zum Teufel !

  5. Dafür gibt es jedoch nachweislich täglich mehrere Übergriffe von Muslimen, diese sind leider keine Fake News, sondern traurige Wahrheit.

Kommentare sind deaktiviert.