„EU soll Jerusalem als Hauptstadt anerkennen“ – Zentralrat der Juden macht Stimmung gegen AfD

Während der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland energisch dafür eintritt, dass die EU sich der Entscheidung von US-Präsident Donald Trump anschließt und Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkennt, lobt er gleichzeitig die Willkommenspolitik der „Bundeskanzlerin“, die vor Jahren die Verteidigung des jüdischen Staates zur deutschen Staatsräson erhoben, Israel aber in puncto Jerusalem eine deutliche Absage erteilt hat. Dieser Spagat wird seine Wirkung genauso verfehlen, wie die unvermeidliche Antisemitismuskeule, mit der Schuster auf die AfD eindrischt. Die Merkeljunta setzt auf die Islamisierung, macht sich mit knallharten Islamisten am Breitscheidplatz der Opferverhöhnung schuldig und wird Israel schon alleine aus Trotz gegen Donald Trump weiterhin die kalte Schulter zeigen. Hinter Merkels plötzlich und unerwarteter Anti-Israel-Stimmung steckt weniger Mut, sondern eiskaltes Kalkül.

By Freud (Own work) [GFDL or CC BY 3.0], via Wikimedia Commons

Neue Osnabrücker Zeitung: Zentralrat der Juden sieht Gefahren durch AfD und muslimische Flüchtlinge

Der Zentralrat der Juden in Deutschland hat vor einer Zunahme des Antisemitismus‘ gewarnt. In einem Interview mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstag) sagte Präsident Josef Schuster, „ich habe das Gefühl, dass der Antisemitismus in der Gesellschaft zugenommen hat“. Schuster bezog dies zum einen auf die AfD. „Antijüdische Ressentiments werden deutlich salonfähiger“, sagte er unter Verweis auf Äußerungen aus der Partei. „Auch beim Antisemitismus von muslimischer Seite habe ich den Eindruck, dass sich Dinge verschoben und sich mit der Zuwanderung arabischstämmiger Migranten antisemitische Strömungen verfestigt haben“, fügte Schuster hinzu.

Die Willkommenskultur in Deutschland habe ihn „zutiefst gefreut und auch sehr positiv überrascht“, erklärte Schuster. Allerdings seien die Folgen nicht bedacht worden. „Zeitweise habe ich mich damals mit der Warnung, dass mit den Menschen auch Probleme kommen können, sehr einsam gefühlt“, sagte er.

Der Präsident des Zentralrats forderte Justiz und Politik auf, das Verbrennen israelischer Fahnen auf Kundgebungen zu ahnden. „Mit dem Verbrennen treffen die Demonstranten die klare Aussage, dass sie Israels Existenzrecht nicht anerkennen. Damit ist eine Linie überschritten.“ Sollte eine solche Tat nach Auffassung von Gerichten als politische Äußerung rechtens sein, „wünsche ich mir Gesetzesänderungen“, sagte Schuster – „das dann allerdings nicht nur für die israelische Fahne, sondern für alle“.

Schuster drang auf eine konsequente Ausweisung straffälliger Asylbewerber: „Ich bin der Meinung, dass Menschen, die hier Zuflucht suchen und straffällig werden, ihr Recht auf Asyl verwirkt haben – insbesondere, wenn eine Rückkehr in ihre Heimat zumutbar und möglich ist.“

Wer anderen eine Keule schwingt – #ARTE lässt Zentralrat der Juden abblitzen

19 Kommentare

  1. xxxxx xxxx xxxx sollte mal Namen nennen
    wem er da von der AFD beschuldigt.
    Seit dem ich Israel und die Juden wahrgenommen
    habe, bin ich extremer Verfechter dieses Landes
    und seiner Bevölkerung.
    Doch dieser Schuster hat es geschafft, Ihn und
    seinen gesamten Verein zu hassen, wie die Pest !

    1. Die den Unfrieden schaffen sind immer wenige….die Völker hätten allesamt kein Problem miteinander! Weltweit würden sie in Frieden leben!
      Frohe, friedliche und gesegnete Weihnachten, für die Völker dieser Erde!

  2. Es gibt keine antijüdischen Äusserungen seitens der AFD, Die AFD ist eine demokratische gewählte Partei, auch wenn Die Ihnen nicht passt. Reine Hirngespinste.. Suchen Sie Ihre Feinde bei unseren
    muslimischen Gästen, da werden Sie fündig.

  3. Der ZdJ ist für die Außendarstellung der Juden das, was die Bundesregierung für die Deutschen ist. So schürt man Juden- und Deutschenhass! Die AFD ist in der Zwickmühle. Greifen sie den ZdJ an, wird ihnen wieder Antisemitismus unterstellt (spin machts möglich). Daher meine wiederholte Empfehlung: RAUS HALTEN!!! Auch des Juden Wille ist sein Himmelreich. Sie werden hoffentlich rechtzeitig dahinter kommen, was da genau schief läuft und wer sie im Notfall verstecken wird.

    1. Richtig……….einfach neutral bleiben……..dann kann man nie was falsch machen……..diese Hetzereien sind deren Probleme, da muss man nicht einsteigen!

  4. Die AfD ist eine Partei mit viel zu viel Einfluss von Juden auf deren Politik. Das ist der Grund, warum ich nie, nie, nie AfD wählen würde.

    Wenn wir 0,5-1% Juden in Deutschland haben, können nicht 20% der Mandatsträger Juden sein.

    Dass nun diese Juden Stimmung pro Israel machen, ist natürlich klar. Partikular Interessen vor Mehrheitsinteressen…

    1. Die Frage ist eher, warum wussten Sie das nicht, wenn sie so ein AfD Experte sind?

      Mein Namenspatron war Martin Luther und der hat schon zu seiner Zeit die Folgen des Zinswuchers (heute auch Bankenrettung) auf die deutsche Gesellschaft genau beschrieben, die Verantwortlichen klar benannt und Lösungen präsentiert. Sie werden viele Parallelen von damals zu heute finden, wenn Luther lesen

      Natürlich kann man den Sumpf nicht trockenlegen, wenn man weiter Frösche die Entscheidungen treffen lassen will. Und Ihnen nach dem Mund redet.

      Martin Luther hätte übrigens ganz sicher auch Lösungen für das Stoppen jüdisch finanzierter Flüchtlingsströme präsentiert, die für jeden klar und verständlich gewesen wären.

      1. Der Namenstag einer Person ist der liturgische Gedenktag des Heiligen, dessen Namen diese Person trägt (Namenspatron).

        Seit wann gibt es einen heiligen Herrn Martin Luther???

  5. Es gibt auch dumme Juden
    und da es derzeit der Trend ist dass dumme Fanatiker
    sich die politischen Führungspositionen ermobbt haben
    ist es beim ZDJ wohl auch so.

    1. Das verheerende dabei ist, dass Regierende,
      nach diesen dummen Opportunisten, Ihre
      Politik- Strategie ausrichten !
      Keine Frage mehr, warum es immer wieder
      Kriege gibt !
      Das wichtigste in der heutigen Politik ist,
      „das Volk für dumm zu verkaufen ! „

  6. Josef Fritz Schuster, dessen Familie Josef Schusters väterlicherseits seit dem 16. Jahrhundert in Unterfranken ansässig ist eigentlich viel zu intelligent, um nicht zwischen Antisemitismus, antijüdisch, antiisraelisch unterscheiden zu können. Deshalb ist es unverständlich, wenn er sagt:

    „Auch beim Antisemitismus von muslimischer Seite habe ich den Eindruck, dass sich Dinge verschoben und sich mit der Zuwanderung arabischstämmiger Migranten antisemitische Strömungen verfestigt haben.“

    Antisemitismus würde sich so gesehen ja auch gegen alle Söhne Abrahams, also alle semitischen Volksgruppen des Sem richten, zu denen u. a. selbstverständlich auch die von Schuster zitierten „arabischstämmigen Migranten“ zählen. Die zwar den selbst ernannten zionistischen Kunststaat Israel, aber keine Veranlassung haben, alle der ehemals 4 % Juden – mit denen sie bis zur schleichenden Okkupation externer Zionisten seit dem Aufruf durch Theodor Herzl – friedlich in Palästina lebten, zu hassen, nur weil es Juden sind!
    Erklärbar ist dies nur damit, dass auch ein intelligenter Herr Schuster auf das gleiche unsinnige „Alleinstellungsmerkmal des Judentums“ hereinfällt, wie leider viele seiner Glaubens- und Volksgenossen!

  7. Wieder,wie vor der Machterschleichung.Warum lernen die Juden nicht?Deutschland ist nicht mehr sicher.Diese Funktionäre können ja bleiben.Jedem anderen Juden kann ich nur empfehlen dieses Land,das sich wieder mit Antisemiten gemein macht,zu verlassen.Denn im Ernstfall sind es nur we-nige,die Juden verstecken.

    1. Papst Pius XII hatte im 2. Weltkrieg ein Rettungsnetzwerk aufgebaut um Juden zu retten und zu beschützen. Dadurch konnten hunderttausende Juden gerettet werden. Der jetzige Papst Framnziskus würde genau das Gegenteil machen. Der ist derzeit damit beschäftigt das Vater unser neu zu schreiben, die Geschichte von Joseph und Maria zu verfälschen und traditionalistische katholische Orden wie „Franziskaner Orden“ zu schließen.

  8. Teile und herrsche – darin sind bestimmte jüdische Funktionäre, nach wie vor, meisterlich!

    Sie lehnen den Islam und die Araber massivst ab und fordern aber von
    uns Multikulti (wohl wissend der ganzen Straftaten der neuen Zuwanderer).

    Die Juden sind in Teilen sehr egozentrisch und exzentrisch, bis hin
    zu Manipulation und Unterdrückung (siehe Gaza ….)

    Nein – die Schuld der Deutschen ist abgetragen. Stattdessen wird Israel seit Jahrzehnten
    von Deutschland finanziell und waffentechnisch unterstützt.

    Mögen die Juden in Deutschland sich darum kömmern, dass strenge Islamisten
    ihnen nicht gefährlich werden!

    Die Judenverbände können sich auch gerne In Frankreich, England
    und Schweden dazu Infromationen einholen.

    1. Wusste gar nicht, dass Uli ein Muselnahme ist.
      Doch nicht getäuscht, … ist ja Einer mit
      M(ö)krations-Hintergrund !!! … den der deutsche
      Pass aufgezwungen wurde.
      Die zählt kein Normalo dazu.
      All diese Sch……. , muss die Bevölkerung ausbaden.

  9. Es ist schlimmer als ich befürchtete, ich muss
    mein Verhältnis revidieren;

    Letzter Eintrag ; Türken/Araber 1000 zu 001 Deutschen

    Stand Heute; “ 1000 zu 100 “

    ….. so kann man sich täuschen !

  10. …Zentralrat der Juden macht Stimmung gegen AfD…

    Man gesellt sich lieber zu den LINKEN, die letztlich selbst gegen die Juden arbeiten und bei Verbrennungen von Israel-Fahnen auf Demos wegsehen, statt anzuerkennen, daß die „AfD“ die ersten Polit-Vertreter waren, die vorbehaltslos der Trump-Doktrin zustimmten, wonach Jerusalem „ungeteilte Hauptstadt Israels“ sei.

    Quo vadis, „Zentralrat der Juden in Deutschland“ ?

Kommentare sind geschlossen.